'Mass Effect 3' Endungen erklärt? Die Antwort der 'Indoktrinationstheorie'

Die "End-Kontroverse" von Mass Effect 3 dominiert seit über zwei Wochen die Schlagzeilen der Branche. Sie umfasst Themen wie anfängliche Frustrationen, frühe Antworten von Spielleiter Casey Hudson, eine Wohltätigkeitsaktion, Kommentare von BioWare-Vertretern sowie Zusicherungen aus dem Studio Mitbegründer Dr. Ray Muzyka. Da jedoch immer mehr Spieler die Mass Effect 3- Kampagne abschließen, wird der Ton des Blowbacks immer heißer (sehen Sie sich nur diese besonders emotionale Reaktion an) und trotz der Versprechungen von BioWare, dass einige Fan-Frustrationen in zukünftigen DLCs behoben werden Es ist schwer vorstellbar, dass der Ärger und die Enttäuschung bald nachlassen werden.

Was wäre, wenn viele der Fragen im System nur eine fehlerhafte Fehlinterpretation der letzten Momente des Spiels wären - und dass BioWare tatsächlich eines der interessantesten und geradezu knalligsten Endungen in der Geschichte der Videospiele geliefert hätte?

Während einige Mass Effect- Fans in den letzten Wochen wahrscheinlich schon von der "Indoktrinationstheorie" gehört haben, haben viele Spieler, die damit beschäftigt waren, ihre Empörung in BioWare-Foren auszudrücken, möglicherweise eine besonders faszinierende Analyse der, verpasst. Jetzt kontroverse Endungen - eine, die nicht alle ihre Frustrationen lösen wird, aber vielleicht dazu beitragen könnte, sie davon zu überzeugen, dass BioWare tatsächlich versucht hat, mit dem letzten Kapitel in Shepards Trilogie etwas ganz Besonderes zu tun.

Ab diesem Zeitpunkt werden wir MAJOR SPOILERS für Mass Effect 3 sowie die vorherigen Folgen der Serie vorstellen . Wenn Sie Mass Effect 3 noch nicht abgeschlossen haben und nicht verwöhnt werden möchten, wenden Sie sich jetzt ab und kehren Sie zurück, wenn Sie das Ende selbst erlebt haben.

$config[ads_text6] not found

- -

- -

- -

- -

Immer noch hier? Wie bereits erwähnt, hat die "Indoktrinationstheorie" in den BioWare-Foren an Dynamik gewonnen - seit einige besonders aufmerksame Fans begonnen haben, die letzten fünfzehn Minuten des Spiels zu analysieren (im Wesentlichen alles, was passiert, nachdem Shepard und die Firma zum Schnitterstrahl gerannt sind). . In den letzten Wochen, als immer mehr Spieler Mass Effect 3 abschließen, haben andere Spieler begonnen, Ideen, Verbindungen und A / V-Inhalte in die Indoctrination Theory-Community einzubringen. Das Ergebnis ist eine ziemlich überzeugende Alternative zum Mass Effect 3- Finale - eine Einstellung, die möglicherweise erklärt, warum BioWare ein Ende lieferte, das für so viele Menschen "unbefriedigend" war.

Die Indoktrinationstheorie wird den Spielern wahrscheinlich nicht viele der Antworten liefern, nach denen sie gesucht haben (z. B. was mit all ihren Freunden im Spiel passiert ist) oder ihre Frustration über den Mangel an "Entscheidungen" im Finale des Spiels beheben Momente; Die Theorie würde jedoch darauf hinweisen, dass das Ende nicht nur viel tiefer liegt (basierend auf unzähligen Ideen, die zu Beginn der Serie vorgestellt wurden), BioWare mit dem Ende nicht wirklich faul war, sondern aktiv versuchte, etwas wirklich Ehrgeiziges zu tun.

Im Kern behauptet die Indoktrinationstheorie, dass Shepard in den letzten Augenblicken von Mass Effect 3 mit der Indoktrination der Schnitter ringt und (in einigen Variationen der Theorie) es überhaupt nicht bis zur Zitadelle schafft. Seine letzte Konfrontation mit dem Illusive Man und sein Rendezvous mit Anderson (sowie der Citadel AI) fanden nie statt. Stattdessen zeigt das Spiel eine Reihe von Momenten, die die Verschlechterung (oder Befreiung) von Shepards Geisteszustand zeigen, wie es die Schnitter versuchen Indoktrinieren Sie unseren Hauptmann vollständig.

Der Thread zur Indoktrinationstheorie in den BioWare-Foren umfasst derzeit mehr als 815 Seiten (und zählt). Den vollständigen Beitrag finden Sie HIER. Wir haben jedoch einige der interessanteren Leckerbissen unten aufgeführt, darunter ein erstaunliches Video, das man gesehen haben muss, in dem alle theoretischen Highlights aufgeführt sind und das die Endungen von Mass Effect 3 mit sorgfältig ausgewählten Filmmaterialien und Audiodaten an Ereignisse in früheren Raten knüpft aus Mass Effect, Mass Effect 2 und Mass Effect 3 :

httpv: //www.youtube.com/watch? v = ythY_GkEBck

Hier sind einige der wichtigsten Highlights aus dem Theoriethread (für die lange Aufschlüsselung - lesen Sie den vollständigen Beitrag im BioWare-Forum):

  • Shepard hätte mehrfach indoktriniert werden können - durch verschiedene Interaktionen mit Reaper-kontrollierten Charakteren und Systemen, darunter Sovereign, der Mass Effect 2 "Human" Reaper und "The Arrival" -Artefakt.
  • Niemand außer Shepard interagiert mit dem Kind aus Vancouver (oder bemerkt es sogar) - demjenigen, der in Shepards Träumen auftaucht und am Ende des Spiels als Katalysator entlarvt wird. Der Junge ist lediglich ein Avatar, mit dem die Reapers Shepard manipulieren und letztendlich indoktrinieren.
  • Die letzte "Wahl" im Spiel ist nichts anderes als die Manipulation durch die Reapers, um Shepard zu indoktrinieren. Harbinger präsentiert die drei Optionen auf eine Art und Weise, die Shepards Emotionen entspricht - um ihn dazu zu zwingen, die Reapers am Leben zu lassen.
  • Wenn Shepard die Kontrolle wählt, gibt er im Wesentlichen der Reaper-Kontrolle nach - da sie teilweise bereits seinen Geist kontrollieren. Während seiner Auseinandersetzung mit "The Illusive Man" machte Shepard genau das Gleiche - obwohl Harbinger versucht, Shepard davon zu überzeugen, dass er im Gegensatz zu The Illusive Man die Macht hat, die Reapers zu kontrollieren - was letztendlich nur eine Lüge ist.
  • Wenn Shepard Synthesis wählt, öffnet er jedem organischen Organ in der Galaxie die Tür, um mit Reaper-Code infiziert zu werden - ein Prozess, der zuvor von Legion im Hinblick auf die Geth-Indoktrination beschrieben wurde. Ähnlich wie bei Control indoktrinieren die Reapers in diesem Fall Shepard erfolgreich.
  • Wenn Shepard Destroy wählt, widersetzt er sich erfolgreich der Indoktrination - obwohl das Gesamtergebnis des Spiels (was sowohl mit Freunden als auch mit den Reapers außerhalb von Shepards Kopf passiert) letztendlich unklar ist. Im Gegensatz zu den beiden anderen Szenarien wird Shepard beim Aufwachen gezeigt (wobei er entweder nach den Optionen Synthese oder Kontrolle vollständig indoktriniert ist).

Beachten Sie die Umkehrung der Optionen Paragon und Renegade, wenn Sie Anderson davor bewahren, von The Illusive Man erschossen zu werden, und am Ende die endgültige "Wahl" treffen.

Vorausgesetzt, die Indoktrinationstheorie ist wahr, wird sie BioWare sicherlich nicht vom Haken lassen, da in den Schlussmomenten des Spiels keine Nebencharakter-Schließung oder vielfältige Auswahlmöglichkeiten vorhanden sind. Im Vergleich zu einer oberflächennahen Interpretation dessen, was in den Endungen gezeigt wird, ist es jedoch schwierig, (zumindest) nicht glauben zu wollen, dass BioWare nicht verrutscht ist und stattdessen einen der ehrgeizigsten Abschlussakte geliefert hat in der Spielgeschichte - auch wenn es über viele Köpfe ging. Die Indoktrination zum Ende macht tatsächlich sehr viel Sinn und könnte erklären, warum das Ende für viele Spieler so unbefriedigend war - da viele Ereignisse, wenn man es zum Nennwert nimmt, ziemlich überwältigend sind.

Die Spieler sind möglicherweise nicht mit den Entscheidungen konfrontiert, die sie erwartet hatten - aber das liegt daran, dass die Entscheidungen im Endspiel außerordentlich kompliziert sind - und, wie es scheint, in vielen subtilen Informationen verwurzelt sind, die während der drei Serien geliefert wurden Raten.

$config[ads_text6] not found

Das BioWare-Forummitglied "LookingGlassMind" bringt es auf den Punkt:

"In diesem Moment, wenn Sie dort stehen und sich über Ihre Wahl quälen? Dies ist Ihr Indoktrinationsmoment. Hier könnte (fantastisch und wahnsinnig) argumentiert werden, dass dies der Moment ist, in dem Indoktrination und all ihre heimtückische Kraft so real werden Wie es möglicherweise für den Spieler sein kann. Denken Sie darüber nach! Wir stehen da. Wir quälen uns. Wir flippen über die lächerlichen Entscheidungen aus und fragen uns (wie Shepard es tun würde), warum wir mit dem Katalysator einfach nicht streiten können (wie es Shepard tun würde) ) Und dann, da diese Realität der einzige Weg nach vorne zu sein scheint (ähnlich wie die Indoktrination dem Indoktrinierten eine Version der Realität präsentiert, die er / sie als die EINZIGE WIRKLICHE OPTION ansieht - Echos von TIM, Kai Leng, Saren hier), beginnen wir es zu akzeptieren. Zitternd fangen wir an, unsere Wahl zu treffen. "

Letztendlich ist derzeit unklar, ob die Indoktrinationstheorie die wahren Absichten von BioWare umreißt oder nur, wie es bei der subjektiven Interpretation von Geschichten der Fall sein kann, eine Erklärung ist, die in ein abstraktes und offenes Finale nachgerüstet wurde.

Selbst wenn die Theorie genau stimmt, ist es ebenso unklar, wohin die Entwickler die Spieler als nächstes bringen werden - da ein interessantes Ende nicht bedeutet, dass es für verärgerte Spieler zufriedenstellend sein wird. Sogar das "gute" Ende der Indoktrination (erreicht durch die Zerstörung der Schnitter) endet mit einem Klippenhänger, bei dem Shepard einfach aufwacht - und geht nicht auf das ein, was mit den von den Fans bevorzugten Nebencharakteren passiert ist, neben unzähligen anderen Problemen, auf die frustrierte Fans hingewiesen haben .

Obwohl wir die Indoktrinationstheorie sicherlich nicht als unwiderlegbar befürworten, lohnt es sich, sie zu teilen, wenn auch aus keinem anderen Grund, als über die Wahl des Endspiels nachzudenken, die wir jeweils getroffen haben - und ob wir dies nach Prüfung dieser alternativen Einstellung tun würden oder nicht wieder die gleiche Wahl.

Mass Effect 3 ist ab sofort für PC, PS3 und Xbox 360 verfügbar.

- -

Folgen Sie mir auf Twitter @benkendrick für weitere Updates.

Empfohlen

Borderlands 3: Wie man den Aufseher besiegt
2019
Schicksal 2: Die seltsame neue Rolle der Schwerter in Staffel 10
2019
Fortnite Season 10 Kartenänderungen
2019