5 Gründe, warum Überleben 1 besser ist als Überleben 2 (& 5 2 ist besser)

Outlast war ein echtes Phänomen, als es 2013 veröffentlicht wurde. Es erschien inmitten des unabhängigen Horror-Game-Anstiegs und trug dazu bei, das damals so verbreitete Subgenre "Run and Hide" bekannt zu machen. Einfach gesagt, es ist ein Meisterwerk des Horrorspiels.

Vier Jahre später wurde Outlast 2 veröffentlicht. Es ist ein Spiel, das gut genug ist, und es hat sicherlich seine Qualitäten, aber es hat nicht annähernd so viel Aufsehen erregt wie das erste Spiel. Egal, es lohnt sich auf jeden Fall zu spielen. Es ist nur ... anders. Das gleiche, aber anders.

Dies sind fünf Gründe, warum Outlast besser ist als Outlast 2, und fünf Gründe, warum die Fortsetzung besser ist.

10 Besser: Ruhige Angst

Eines der größten Verkaufsargumente des ersten Outlast war sein Horrorstil. Anstatt dich mit Waffen und Waffen auszustatten, hat dich das Spiel einfach in eine feindliche Umgebung gebracht und dich zum Überleben gezwungen. Dies bedeutet keine Waffen, keine Heilung, keine Waffen jeglicher Art ... nur geradeaus rennen und sich vor Feinden unter Betten und in Schließfächern verstecken. Und während das zweite Spiel definitiv einen ähnlichen Stil verwendete, erhöhte es auch die Gore- und Sprungangst und stützte sich eher auf viszeralen Nervenkitzel als auf ruhige und psychologische. Gore hat seinen Platz, aber nicht in einem Outlast- Spiel.

9 Schlimmer noch: Atmosphäre

Dieser könnte wirklich in beide Richtungen gehen, aber wir geben Outlast 2 den Punkt. Das erste Spiel war auf jeden Fall atmosphärisch, und die Irrenanstalt bot eine großartige Kulisse. Das heißt, Outlast 2 strotzt nur so vor Atmosphäre. Die kleine Stadt strahlte eine sehr gruselige Atmosphäre aus, die Kultaspekte waren sowohl grob als auch faszinierend, die Dorfbewohner sorgten für große Bösewichte und die Bergregion sorgte für einige herausragende (und gruselige) Kulissen. Wie gesagt, Gore hat seinen Platz, und Gore hat sicherlich dazu beigetragen, die unerbittliche und bedrückende Atmosphäre des Spiels zu verstärken. Jede Ecke, die Sie bogen, hatte eine neue Angst, und es war fantastisch zu erleben.

8 Besser: Charaktere

Wenn es um Charaktere geht, nimmt Outlast den Kuchen, da er wirklich einige Doozies hat. Seien wir ehrlich, die Feinde von Outlast 2 begannen sich zu vermischen, und keiner der Hauptschurken machte wirklich Eindruck. Vergleichen Sie das mit Leuten wie Walker, Pater Martin Archimbaud, Rick Trager, Wernicke und dem Walrider, die alle einen enormen Einfluss auf den Spieler hatten.

Ob es nun von Walker durch ein Fenster geworfen wurde, Zeuge von Martins Brand wurde oder ob Trager sich den Finger abtrennte, Outlast war voller bedeutsamer Interaktionen mit Charakteren.

7 Schlimmer noch: Die Geschichte

Ja, die Charaktere haben in Outlast mehr Einfluss genommen, aber wir denken, dass die gesamte Geschichte in Outlast 2 viel besser war. Outlast startete gut genug, flog aber schnell von den Schienen, als die Experimente und der Walrider eingeführt wurden. Warum konnten wir nicht einfach bei der ganzen Sache "Gefangen in einer Irrenanstalt" bleiben? Auf der anderen Seite präsentierte Outlast 2 entwickelte Charaktere, einige Beziehungen und eine traditionellere Handlung, als Blake mehr über das Dorf, seine Bewohner und den Kult herausfand. Es war keineswegs großartig, aber es war besser als Outlast 'hauchdünne Handlung.

$config[ads_text6] not found

6 Besser: Originalität

Wie wir bereits sagten, kam Outlast zu einem wirklich guten Zeitpunkt in die Videospiellandschaft. So etwas gab es damals noch nicht. Die Spielmechanik von Run and Hide war frisch und belebend, das Ding "Schau durch deine Kamera" war ziemlich frisch und seit Fatal Frame nicht mehr wirklich gemacht worden, und die Geschichte war bizarr. Bizarr, aber originell. Mit Outlast 2 haben sie im Grunde nur das Gameplay aus dem ersten Spiel kopiert, aber ein paar zusätzliche Verfolgungsjagden hinzugefügt, um die Dinge noch besser zu machen. Fügen Sie eine eher klischeehafte Kultgeschichte hinzu, und Sie haben ein ausgefeilteres und unoriginaleres Spiel.

5 Schlimmer noch: Vielfalt

Das erste Spiel war nicht sehr abwechslungsreich. Ein Großteil der Zeit wurde in Innenräumen verbracht, und die Umgebung wurde nach einer Weile etwas abgestanden. Erst in der letzten Stunde des Spiels nahmen die Dinge eine Wendung und brachten die dringend benötigte Abwechslung in das Spiel. Outlast 2 hatte weitaus vielfältigere Umgebungen und Einstellungen, und durch die Einstellung im Freien fühlte es sich offener und einzigartiger an. Es enthielt auch die einzigartigen Schulstücke, die dazu beitrugen, die Dinge zu beleben und eine Pause von all den düsteren Kult-Dingen zu bieten. Wir lieben die Irrenanstalt, aber wir lieben WIRKLICH die Bergregion von Arizona!

4 Besser: Gameplay

Obwohl es zuerst kam, müssen wir zugeben, dass Outlast ein weitaus besseres Gameplay-Design hat als Outlast 2 . Der erste Outlast spielte sich wie ein leiser Horrorfilm ab, als Sie gezwungen waren, sich um Feinde zu schleichen, sichere Passagen zu finden und vor bösen Menschen davonzulaufen, die Sie töten wollten. Es bot auch etwas Freiheit, da es Ihnen sagte, Sie sollten von Punkt A nach Punkt B gelangen.

Outlast 2 schien jedoch eher ein On-Rail-Erlebnis zu sein. Das Gameplay war zwar praktisch identisch, bestand aber auch aus weitaus mehr Verfolgungsjagden und sofortigen Todesfällen. es erlaubte nicht so viel Freiheit und zwang dich im Wesentlichen zu unzähligen Verfolgungsjagden auf Schienen. Und obwohl diese sicherlich Spaß machten, bevorzugten wir die Agentur, die uns der erste Outlast bot.

3 Schlimmer noch: Grafik

OK, dieses sollte ziemlich offensichtlich sein, da das Spiel vier Jahre älter ist als sein Nachfolger! Outlast jetzt zu spielen macht sicherlich Spaß, aber niemand kann sein offensichtliches Alter leugnen. Das Spiel ist jetzt sechs Jahre alt und wurde ursprünglich billig hergestellt. Als solches sieht es ein wenig veraltet und "flach" aus. Das Budget für Outlast 2 wurde anscheinend verzehnfacht, da es deutlich besser aussieht. Die Texturen sind weitaus detaillierter, die Animationen realistischer und die Beleuchtung weitaus besser. All dies ergibt ein wunderschön aussehendes Horrorspiel. Sorry Outlast, aber du fängst an zu falten.

2 Besser: Weniger Klischees

OK, vielleicht war Outlast ein kleines Klischee. Immerhin haben wir die ganze "gruselige Irrenanstalt", und vor Mördern zu rennen und sich zu verstecken, ist nicht gerade die originellste Idee der Welt. Aber Outlast 2 war nur eine Klischeestadt. Du hast einen gruseligen Kult, der sich um ein paar zwielichtige Sachen kümmert. Freaky Body Horror Greuel. Eimer mit Blut und Blut sollten viszeralen Terror über langsames Entsetzen hervorrufen. Das ganze Klischee "keine Möglichkeit, mit der Außenwelt in Kontakt zu treten". Und mehr doofe Sprungangst als ein Conjuring- Film. Kein Wunder, dass die Leute Outlast 2 nicht so sehr mochten - wir haben alles schon einmal gesehen!

1 Schlimmer noch: Künstliche Intelligenz

Ein Versteckspiel wie dieses erfordert in erster Linie eines - kluge Feinde. Und zum größten Teil lieferte Outlast . Das heißt, es gab einige wackelige Momente, in denen die Feinde das Eintauchen unterbrachen und brachen. Dank des erhöhten Budgets wurde die künstliche Intelligenz für Outlast 2 stark optimiert, was zu einer weitaus realistischeren Erfahrung führte. Sie öffnen einfach Türen, anstatt sie zu zerbrechen, verfolgen Sie durch Spalten und Löcher und durchsuchen gründlich einen Raum, anstatt nach fünf Sekunden einfach aufzugeben. Es ist großartiges Zeug und es lässt das Herz höher schlagen!

Empfohlen

God Of War: 10 Waffen, die das Spiel zu einfach machen (und wie man sie erhält)
2019
PS4 Update 7.5 startet Beta-Test
2019
Destiny 2 Shadowkeep: Alle Editionen und Vorbestellungsboni
2019