Die 5 mächtigsten Bosse in Bloodborne (& die 5 schwächsten)

Die Spiele von Software sind immer für ihre wahnsinnigen Schwierigkeiten und ihr unversöhnliches Gameplay bekannt. Das meiste davon ist auf die Bosskämpfe zurückzuführen, bei denen die Fähigkeiten und die Ausrüstung der Spieler immer auf die Probe gestellt werden. Einige der härtesten Bosse von Bloodborne sind genauso schnell (wenn nicht sogar schneller) als Sie. Sich gegen diese Bosse zu stellen, kann sich manchmal wie ein Tanz anfühlen, bei dem ein falscher Schritt bedeutet, dass Sie den Rhythmus völlig verloren haben ... und sterben. Im Gegenteil, es gibt einige Bosskämpfe, die ein kompletter Witz sind, und Sie fragen sich, ob die Entwickler dies beabsichtigt haben.

Denken Sie daran, dass die Schwierigkeit völlig subjektiv ist. Was man als herausfordernd empfindet, denken andere vielleicht, dass es das Einfachste war, dem sie jemals begegnet sind. Es wird für jeden anders sein. Diese Einträge zeichneten sich dadurch aus, wie anstrengend sie für die Spielerbasis waren. Hier sind die fünf härtesten Bosse in Bloodborne sowie die fünf schwächsten.

10 (schwächste) Mergos Amme

Es ist eine Schande, dass einer der letzten Bosskämpfe auch extrem einfach ist. Das einzige, was Mergo zu einem herausfordernden Kampf macht, ist die Länge. Es kann eine Weile dauern, bis man gegen sie antritt, obwohl es nur so ist, weil man so wenige Möglichkeiten hat, zuzuschlagen. Der Rest der Zeit wird damit verbracht, ihren langsamen und leicht zu telegraphierenden Angriffen auszuweichen.

Im Ernst, ihre Angriffe sind so langsam, dass Sie sich fragen, ob dieser Bosskampf vielleicht stattdessen für Dark Souls gedacht war. Es gibt einen Teil des Kampfes, in dem sie sich ständig teleportiert, aber alles, was Sie wirklich tun müssen, ist im Kreis zu laufen und Sie können sie leicht vermeiden.

9 (härteste) Pater Gascoigne

Je nachdem, welchen Weg Sie einschlagen, ist Pater Gascoigne entweder Ihr erster oder zweiter Bosskampf, aber oh mein Gott, macht er einen ziemlichen Eindruck. Wie der Spieler ist auch Gascoigne ein Jäger, der sich schnell bewegt und sogar Ihre Angriffe abwehren kann. Seine letzte Phase wird die Spieler überraschen, da er nicht nur aggressiver wird, sondern sich auch in einen verdammten Werwolf verwandelt!

$config[ads_text6] not found

Während sich spätere Begegnungen mit Hunter als schwieriger erweisen können, insbesondere mit Gherman, macht ihn Gascoignes Platzierung am Anfang extrem strafbar. Die Spieler haben gerade dieses Spiel gestartet, was bedeutet, dass sie keine Ahnung haben, was sie erwartet. Gascoigne ist da, um die blutige Begrüßungsmatte auszurollen.

8 (schwächste) Kleriker-Bestie

Hoffentlich begegnen Sie dem Kleriker-Biest vor Gascoigne, da diese Kreatur einer der einfachsten Bosskämpfe ist, der in Zukunft eine Menge Selbstvertrauen vermitteln sollte. Es mag einschüchternd wirken mit seiner riesigen Größe und kreischenden Schreien. Lass dich aber nicht täuschen. Alles, was wirklich benötigt wird, ist, den Angriffen auszuweichen und sie von hinten zu treffen (die übliche Dark Souls- Strategie).

Das Kleriker-Biest ist nicht unbedingt ein Kuchenlauf, aber seine Angriffsmuster sind nach etwa einer Minute leicht herauszufinden. Sogar Neulinge in der Soulsborne- Serie werden es in nur wenigen Versuchen schaffen, wenn nicht beim ersten Versuch.

7 (härteste) Lady Maria vom astralen Uhrenturm

Lady Maria scheint nur eine weitere Begegnung mit Hunter wie Gascoigne zu sein. In der ersten Hälfte des Kampfes scheint das zu stimmen. Ihre zweite Phase ist jedoch absolut brutal. Am Ende beschwört sie ihre Blutkräfte und lässt ihre Waffe eine noch größere Reichweite haben als früher. Sie können Sie nicht nur aus der Ferne fangen, sondern sind auch schwer zu messen.

Als ob es nicht schlimmer kommen könnte, fügt sie ihren Waffen zusätzlich zu den bereits tödlichen Blutangriffen Feuerschaden hinzu. Ein falscher Fehltritt und sie wird dich einmal erschießen. Trotzdem ist Lady Maria aus visueller Sicht ein aufregender Kampf.

6 (am schwächsten) Die Hexe von Hemwick

Der Kampf gegen die Hexe von Hemwick ist im Grunde wie das Spielen einer tödlichen Version von Verstecken. Diese Boss-Begegnung ist trivialer als tatsächlich schwierig, obwohl mehrere Hexen besiegt werden müssen. Je aggressiver du bist, desto schneller endet dieser Kampf. Sie müssen einfach durch die Arena rennen und eine der Hexen mit Kapuze finden.

Zum Glück haben sie keinen riesigen Gesundheitspool. Um die Sache noch einfacher zu machen, teleportieren sie sich normalerweise weg, wenn sie zu viel Schaden erleiden, was bedeutet, dass sie dich selten schlagen können. Es ist ein cooles Konzept für einen Kampf, aber leider nur nervig.

5 (am härtesten) Ludwig, der Verfluchte

Ludwig ist eine riesige Kreatur mit einem massiven Schwert, was einfach klingen mag. Er bewegt sich jedoch genauso schnell wie einige der Hunter-Bosskämpfe. Ludwig war einst selbst Jäger, was seine schnellen Reflexe und Beweglichkeit erklärt. Da Ludwig so groß ist, kann der Spieler nicht entkommen, wenn er eine Pause braucht, um zu heilen.

Sein Schwert hat eine lächerliche Reichweite, die ein Viertel der Arena abdecken kann. Ludwig war der erste Boss im Old Hunters DLC. Von Anfang an wissen die Spieler, dass From Software nicht herumgespielt hat.

4 (schwächster) Micolash, Wirt der Albträume

Der Kampf gegen Micolash erfordert nicht wirklich viel Geschick. Stattdessen ist es eine echte Geduldsprobe, da dieser Boss im Wesentlichen einfach wegläuft und Sie den gesamten Kampf trollt. Wenn Sie zum ersten Mal gegen Micolash kämpfen, verlieren Sie sich bald in der labyrinthartigen Arena.

Sobald du ihn erreicht hast, ist er sehr schwach und erleidet eine Menge Schaden durch deine Angriffe. Er hat nur einen mächtigen Angriff, aber es ist leicht zu sagen, wann er loslassen wird. Trotzdem ist er ein einzigartiger Bosskampf für die gesamte Serie.

$config[ads_text6] not found

3 (härteste) Laurence, der erste Pfarrer

Sie könnten in diesen Bosskampf geraten und sofort keine Besorgnis zeigen. Immerhin ist Laurence im Grunde nur eine neu gestaltete Version des Kleriker-Tieres. Das Problem ist ... dass die Haut in Flammen steht. Die erste Hälfte dieses Kampfes ist überschaubar, wenn auch ein wenig gefährlich, wenn man bedenkt, dass seine Haut dich schädigen kann.

Die wahre Herausforderung kommt in der zweiten Phase, in der Sie nicht mehr nur von hinten schlagen können, da er seine untere Hälfte vollständig abreißt und seine obere Hälfte mit voller Geschwindigkeit auf Sie zukriecht und eine Feuerspur auf seinem Weg hinterlässt. Sie können nur so viele Treffer erzielen, bevor Sie durch seinen Feuerschaden getötet werden. Es ist ein extrem anstrengender Kampf, aber ein großartiger.

2 (schwächster) himmlischer Abgesandter

Orphan Of Kos ist vielleicht der schwierigste Bosskampf in den gesamten Soulsborne- Spielen, definitiv der hässlichste. Dieser ganze Kampf gibt dir keine Zeit zum Atmen, da du seinen unerbittlichen Angriffen ständig ausweichst und gleichzeitig kaum Raum zum Angreifen bekommst. Kos ist in seiner ersten Phase aggressiv genug, aber die zweite ist noch schlimmer.

Was ihn so schwierig macht, ist, dass er die Regeln vergangener Spiele nicht spielt. Normalerweise konnten die Spieler alle Bossangriffe telegraphieren, aber er neigt dazu, seine Schwünge zu verzögern, was dazu führt, dass Sie immer das richtige Timing Ihres Ausweichens verpassen. Trotzdem ist es ein erstaunlicher Bosskampf und das Erfolgserlebnis ist in der Serie bisher unerreicht.

Empfohlen

Schicksal 2: Was macht der Umgang?
2019
Jedes 3D-Sonic-Spiel, bewertet (nach Metacritic)
2019
Pokemon Sun and Moon Anime-Serie Enddatum enthüllt
2019