Die Sims: Die Entwicklung der Babys in allen 4 Spielen

Bei den Sims- Spielen dreht sich alles um den Lebenszyklus. Von einem Kind aufzuwachsen, das Erwachsenenalter zu überleben und dann glücklich zu sterben, sind nur einige der allgemeinen Ziele der Spiele. Obwohl die Sims 4 über unzählige umfassende und umfassende Mechaniken verfügen, mit denen Sie Ihre ideale Familie aufbauen können, war dies nicht immer der Fall. Es gab tatsächlich eine Zeit im Spiel, in der Sims nicht einmal eine Schwangerschaft erlebten, und sich um ein Baby oder ein Kind zu kümmern, war ziemlich viel Arbeit. Das Franchise hat von Anfang an einen langen Weg zurückgelegt, insbesondere wenn es um Babys geht und wie sehr sie sich entwickelt haben. Werfen wir einen Blick auf die gesamte Geschichte der Sims-Babys.

10 verwendet, um zu Kindern zu wachsen

Diejenigen, die damals Die Sims gespielt haben, werden wissen, dass nur zwei verschiedene Altersstufen für das Gameplay verfügbar waren: Kinder und Erwachsene. Babys waren eine dritte Lebensphase, aber sie waren nicht genau kontrollierbar, bis sie erwachsen wurden, um Kinder zu werden. Jugendliche, Älteste oder junge Erwachsene waren keine Sache. Vor allem waren Kleinkinder definitiv keine Sache, was bedeutete, dass es einen unangenehmen Übergang von einem kleinen Baby in einem Kinderbett zu einem ausgewachsenen kleinen Kind gab. Wer erinnert sich noch daran, wie er erleichtert aufatmete, als sein Baby endlich erwachsen wurde und nicht alle sechs Stunden weinte?

9 "Sollten wir ein Baby haben?"

Babys würden früher nicht nur direkt zu Kindern heranwachsen, der Prozess, tatsächlich schwanger zu werden, war auch ziemlich bizarr. Du müsstest genug romantische Interaktionen mit einem anderen Sim durchführen, bis ein Dialogfeld erscheint, in dem du gefragt wirst, ob du ein Baby haben willst oder nicht. Das ist es!

Keine Planung oder Vermutung erforderlich, nur eine einfache "Ja" - oder "Nein" -Antwort und das Babybett würde in Ihrem Haus auftauchen. Wenn Sie alternativ das berüchtigte vibrierende Herzbett von Hot Date hätten, könnten Sie damit interagieren und den gleichen Dialog erleben, um sich ein Baby zu holen.

8 Babys waren Objekte

Dies mag für viele Menschen hier ein großer Schock sein, aber Babys waren eigentlich nicht einmal echte Sims. Sie wurden vom Spiel selbst als Objekte betrachtet. Es gab keine Möglichkeit zu sagen, wie das Geschlecht, das Aussehen oder die Persönlichkeit des Babys aussehen würde, bevor es tatsächlich erwachsen würde. Die Genetik wäre ebenfalls vollständig randomisiert. Schlimmer noch, wenn Sie sich entschließen würden, eine Familie von einem Grundstück zu vertreiben, auf dem sie ein Baby in einem Kinderbett hatte, würde das Baby nicht mit ihnen auf das neue Grundstück gebracht. Wie durcheinander ist das, wenn Sie Ihr Neugeborenes verlieren, weil Sie umziehen wollen!

7 Wurde separate Mini-Sims

Zum Glück haben die Sims 2 große Fortschritte im Realismus gemacht und den gesamten Baby-Aspekt des Spiels wirklich revolutioniert. Babys waren nicht mehr nur Gegenstände, die Sie verlieren konnten, sondern echte Mini-Sims, die in Ihrer Familienleiste angezeigt wurden. Nun, zugegeben, Sie konnten nicht auf ihr Porträt klicken, was bedeutete, dass Sie raten mussten, ob das Baby hungrig oder müde war oder einen Windelwechsel benötigte. Darüber hinaus konnten Babys nicht wie normale Sims kontrolliert werden, sondern fungierten eher als abhängige Mini-Sims, die beaufsichtigt werden mussten. Mit anderen Worten, ganz nah an der Realität!

6 Realistische Schwangerschaft

Eine weitere große Veränderung im Zusammenhang mit dem Baby war die tatsächliche Schwangerschaft in Die Sims 2 . Früher kam ein Kinderbett nach einem einfachen Dialog einfach in Ihr Haus, aber jetzt müssten Sie die Dinge tatsächlich ein wenig planen. Romantische Interaktionen im Bett garantierten Ihrem Sim nicht immer eine Schwangerschaft.

$config[ads_text6] not found

Sobald sie jedoch schwanger werden würden, würde ihr Bauch am Ende ihrer Schwangerschaft wachsen und sie würden eine morgendliche Übelkeit erleben. Das Beste daran? Genetik. Obwohl alle Babys gleich aussehen, hatten sie nach ihrer Kindheit eine einzigartige Genetik, die von den Eltern geerbt wurde.

5 geschlechtsspezifische Outfits & Decken

Die Sims 3 haben Babys ein paar weitere Veränderungen in der Lebensqualität hinzugefügt. Ihr Aussehen war dem von Die Sims 2 sehr ähnlich, aber jetzt konnten Sie tatsächlich ein bisschen mehr Informationen über Ihr Kind erhalten. Je nach Geschlecht Ihres Kindes haben die Umhüllungen eine andere Farbe. Derselbe Indikator wurde auf Die Sims 4 übertragen, wo Mädchen andere Outfits als Jungen hatten. Es ist sicher ein guter Indikator, aber für ein Spiel, das so auf Vielfalt ausgerichtet ist, scheint es ein bisschen altmodisch zu sein, Baby-Outfits und Decken farblich zu kennzeichnen.

4 Babyeigenschaften & offene Bedürfnisse

Die Sims 3 haben auch das Profil für Babys geöffnet, sodass die Spieler ihre Moodlets und alle ihre Bedürfnisse sehen können. Es war nicht länger notwendig zu erraten oder deine Sims die Erziehungsfähigkeiten erlernen zu lassen, um besser vorhersagen zu können, was ihre Kinder brauchten. Während es definitiv die Dinge viel einfacher machte, gab es eine gewisse gesunde Herausforderung, unzugängliche Babybedürfnisse zu haben. Eine weitere große Veränderung war die Möglichkeit, Ihrem Baby Merkmale zu geben, die davon abhängen, wie gut die Schwangerschaft der Mutter war. Je besser, desto mehr Merkmale könnten Sie auswählen, aber wenn sie eine stressige Schwangerschaft hätten, würde das Spiel die Merkmale zufällig auswählen und dem Baby tendenziell mehr negative Persönlichkeitsmerkmale verleihen.

3 Stillen eingeführt

Es ist kaum zu glauben, dass dies der Fall ist, aber es dauerte bis Die Sims 4, bis die Entwickler das eigentliche Stillen einführten. Vor dieser Mechanik konnten Babys nur Flaschen zum Füttern bekommen, was eine seltsame Wahl für ein Spiel war, das sich so auf Vielfalt und Akzeptanz konzentriert.

Obwohl die Tatsache, dass das Spiel die Interaktion bis heute verwischt, bei einigen der älteren Simmers einige Kontroversen ausgelöst hat, sind wir nur froh, dass die Mechanik überhaupt existiert, da es sowieso an der Zeit war, sie einzuführen .

2 verschiedene Krippen für verschiedene Lebenszustände

Ein weiteres cooles Detail, das Die Sims 4 vorstellten, waren personalisierte Krippen für verschiedene Lebenszustände. Abgesehen von Meerjungfrauen, die überraschenderweise keine eigene kleine Krippe haben, haben alle drei anderen Lebenszustände ihre eigenen kleinen Versionen der klassischen Krippe. Außerirdische bekommen eine sperrige weiße Schote, Vampire haben ein gotisches Babybett im traditionellen Stil und Zauberkünstler bekommen ein sehr schickes Jugendstil-Kinderbett. Dies hat keinen wirklichen Einfluss auf das Gameplay selbst, aber es ist nur ein schönes kleines Detail, das den Babys selbst ein bisschen Farbe und Persönlichkeit verleiht.

1 In CAS immer noch nicht verfügbar

Bisher haben wir auf dieser Liste über die verschiedenen Veränderungen gesprochen, die sich auf Babys und Schwangerschaft ausgewirkt haben. Würden Sie jedoch glauben, dass es eine Sache gibt, die während der gesamten Serie konstant geblieben ist? Bis heute erlaubt das Spiel nicht, Babys im Create-A-Sim-Modus zu erstellen. Es gab einige Debatten über diese Designwahl. Babys bleiben nämlich nicht so lange Babys, und da ihr Gameplay sehr begrenzt ist, ist es möglicherweise nicht wirklich sinnvoll, sie als Option zu haben. Andererseits weiß man es erst, wenn man Simmers die Wahl gibt, etwas Neues auszuprobieren. Vielleicht eröffnen die Sims 5 eine neue Gelegenheit.

Empfohlen

Pokémon Vs. Digimon Meme, die für Worte zu urkomisch sind
2019
Die 10 seltsamsten Skyrim Mods aller Zeiten
2019
Tomb Raider Movie Sequel soll sich von zwei Spielen der Serie inspirieren lassen
2019