Die Unvermeidlichkeit von Battlefield 1 versus Call of Duty: Infinite Warfare

Ein Redakteur reflektiert die Enthüllungen für Call of Duty: Infinite Warfare und Battlefield 1 und wie Vergleiche zwischen den beiden von den beteiligten Verlagen weitgehend erwartet werden.

Es hat wieder begonnen: Der Krieg der Kriegsspiele. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass an Battlefield 1 oder Call of Duty: Infinite Warfare etwas falsch ist, und zu behaupten, dass einer in einem schriftlichen Artikel dem anderen überlegen ist, scheint ein ziemlich vorhersehbares Gebot zu sein, aus der Begeisterung der Branche Kapital zu schlagen, anstatt etwas Wertvolles zu sagen lesen. Bevor ich fortfahre, möchte ich darauf hinweisen, da die hier angewandte Taktik die Herstellung solcher Kampflinien durch Verbraucher und die Herstellung von Vergleichsartikeln fördert.

Relativ gesehen mussten Beobachtungen zwischen Battlefield 1 und Infinite Warfare stattfinden, da sie seit Jahren wiederkehrende Ereignisse sind. Die Sache dabei ist jedoch, dass mir klar ist, dass Electronic Arts (und vielleicht sogar Activision in gewissem Maße) dies von Menschen verlangen. Es ist kein Zufall, dass beide Spiele innerhalb derselben Woche vorgestellt wurden, da die Unternehmen große Vergleiche erwarteten. Auf diese Weise wird das virale Marketing für beide Spiele auf Hochtouren gebracht, da eine Vielzahl von Stücken und Online-Chatrooms, die den einen oder anderen als endgültigen Ego-Shooter des Jahres 2016 ankündigten, ein Dutzend Cent kosten mussten.

Um ehrlich zu sein, werden diese beiden Ego-Shooter erst nach ihren Veröffentlichungsterminen genau untersucht und bewertet werden können, so viel ist unbestreitbar. Stattdessen vergleichen die Spieler Grafiken (etwas, das das Battlefield- Franchise größtenteils immer im Griff hatte) und kurze Ausschnitte aus dem Gameplay-Material als selbstbewerteten Beweis dafür, dass eines besser ist als das andere, und es wurde bereits in den offiziellen YouTube-Videos für jedes Video begonnen der Anhänger. Das Endergebnis hat dazu geführt, dass Activision auf seinem Infinite Warfare- Trailer mit einer überwältigenden Anzahl von "Abneigungen" überhäuft wurde, während Electronic Arts auf seinem Battlefield 1-Enthüllungsmaterial über eine Million "Likes" erhalten hat.

Die Leute mögen behaupten, dass solch große Unterschiede zwischen den beiden das Ergebnis der Qualität gegenüber dem Fandom sind, aber das ist mit ziemlicher Sicherheit nicht der Fall. Call of Duty wird seit Jahren von vielen Spielern als eine jährliche Hülle eines Franchise angesehen, das ausschließlich dazu dient, mehr Geld zu verdienen, ohne sich Zeit zu nehmen, um seine Lieferung zu überdenken oder Innovationen zu entwickeln. Activision hat durch das Einfügen mehrerer Studios in den Mix ausreichend Entwicklungszeit für jede Iteration ermöglicht. Es steht also außer Frage, dass Zeit und Mühe erforderlich sind, um ein vertrautes - wenn auch optimiertes - Erlebnis in einer brandneuen Umgebung zu liefern. Diejenigen, die das futuristische Umfeld nicht mögen, haben jedoch auch etwas Nostalgischeres, auf das sie sich mit dem Angebot für 2016 freuen können.

Call of Duty: Modern Warfare Remastered könnte sich als entscheidender Faktor dafür erweisen, wie Activision mit seinem neuesten CoD mehr Umsatz (und Gesamtumsatz) erzielt. Das Spiel exklusiv für diejenigen zu verpacken, die bereit sind, neben der Legacy Edition von Infinite Warfare mehr Geld dafür auszugeben, sichert den Verkauf langjähriger Fans der Serie und vielleicht sogar derjenigen, die sich jedes Jahr nicht mehr die neueste Ausgabe geholt haben. Auf der anderen Seite hat Battlefield 1 keine Erkennbarkeit um seine anderen Franchise-Einträge herum aufgebaut, um Nostalgie auf Augenhöhe mit einem Label zu bringen, das so bekannt ist wie Modern Warfare . Stattdessen wird sein Erfolg von seinen eigenen Verdiensten und seiner Verkaufbarkeit beeinflusst - was noch wichtiger ist, die daraus resultierende Mundpropaganda durch Vergleiche auf CoD- Basis.

$config[ads_text6] not found

Die Wahrheit ist einfach, dass dies kein Kampf ist, den Electronic Arts in dieser oder wahrscheinlich sogar in der nächsten Runde auf dem Markt gewinnen will. In Wirklichkeit ist Call of Duty ein Branchenjuggernaut, der traditionell das meistverkaufte Spiel der letzten Jahre sein konnte, und das wird sich wahrscheinlich nicht ändern. Das soll jedoch nicht heißen, dass die Immobilie nicht den Halt verloren hat, was ich in der Vergangenheit in einem Artikel über Activisions Ignoranz in Bezug auf das Franchise-Tempo festgestellt habe. Nein, der offensichtliche Plan für EA ist, dass sein Produkt immer wieder im selben Atemzug wie der Blockbuster Call of Duty erwähnt wird .

Diese genrebasierte Relevanz führt zu einem Vergleich, der den Verbrauchern zwei konkrete Optionen bietet, wenn es darum geht, ihr hart verdientes Geld abzugeben: Call of Duty oder Battlefield ? Dies ist der ultimative Erfolg, den Electronic Arts braucht, denn durch die ständige Verbindung mit dem derzeit meistverkauften IP auf dem Markt wird eine Nische (neben der bestehenden globalen Attraktivität) geschaffen, in die alle, die die Konkurrenz satt haben, geleitet werden können in.

Diese Rivalität geht auch über die Verbraucher hinaus, wie das öffentliche Geschwätz der EA-Mitarbeiter in den sozialen Medien im Zusammenhang mit Infinite Warfare zeigt . So sehr Entwickler und Fans dieses Gefühl der Rivalität und des grenzüberschreitenden Markenpatriotismus entwickeln, die Wahrheit ist, dass sie einander brauchen. Call of Duty wird immer in den Schlagzeilen stehen, solange es für Verbraucher, die sie lesen, relevant bleibt, und Battlefield wird niemals zu weit entfernt sein, wenn CoD vorhanden ist. Die beiden bauen sich gegenseitig auf, um Aufmerksamkeit, Klicks, Ansichten, Vorlieben, Abneigungen und schließlich Verkäufe zu gewinnen. Es ist wirklich das Yin und Yang der Spielebranche.

Um einen Punkt zu wiederholen, den ich weiter oben in diesem Artikel angesprochen habe: Warum sollten Activision und Electronic Arts sonst in derselben Woche großartige Enthüllungen haben? Vergleiche vermeiden? Das ist nicht wahrscheinlich.

Call of Duty: Infinite Warfare kommt am 4. November 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One an. Battlefield 1 kommt am 21. Oktober 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One an.

Empfohlen

Destiny 2 Erhöht die Droprate für Raid Exotic
2019
Pokemon Schwert und Schild: Wo man das seltene Pokemon Dreepy findet
2019
10 besten Switch-Spiele unter 10 US-Dollar
2019