Doom wird in der Hauptkampagne nicht kooperieren

Während Bethesdas Pressekonferenz zur E3 2015 weitgehend von Fallout 4 dominiert und in Erinnerung gerufen wurde, gelang es dem aufregenden Neustart von Doom auch, einige Blicke auf sich zu ziehen. Der extrem gewalttätige Trailer zur Enthüllung des Gameplays hatte weltweit Kiefer auf den Boden geschlagen, als Bethesda der Welt die ersten Einblicke in die brandneue Doom- Kampagne bot.

Das neue Doom ist ein Spiel, das fest in der Tradition der klassischen Schützen verwurzelt ist, obwohl es viele Vorteile der neuen Generation bietet, insbesondere großartige Grafiken, die einige der detailliertesten und schrecklichsten Gore in einem Videospiel bis heute ermöglichen. Im Großen und Ganzen sah Doom auf der E3 sehr beeindruckend aus, aber es wurde jetzt angekündigt, dass eine Funktion, von der viele angenommen haben, dass sie eine virtuelle Garantie darstellt, nicht im Spiel enthalten ist.

$config[ads_text6] not found

Trotz der Tatsache, dass klassische Doom- Titel ein kooperatives Gameplay beinhalteten, hat Marty Stratton von id Software PC Gamer gegenüber bestätigt, dass das neue Doom keine Kampagnenkooperation haben wird. Dieses Mal wird die Kampagne eine reine Einzelspieler-Erfahrung sein, aber Stratton bot Hoffnung, dass Fortsetzungen möglicherweise Koop beinhalten könnten.

Dieser Mangel an Koop ist enttäuschend, aber es ist noch nicht alle Hoffnung verloren, dass sich diejenigen, die sich danach sehnen, mit Freunden zusammenzutun, um gemeinsam gegen die dämonischen Horden von Doom zu kämpfen. Technisch gesehen können Spieler die neue SnapMap-Funktion des Spiels nutzen, um ihre eigenen Koop-Erlebnisse zu erstellen.

SnapMap ist ein integriertes Modding-Tool, das mit Doom geliefert wird. Mit SnapMap können Spieler ihre eigenen Spielmodi, Karten und Erlebnisse erstellen. Marty Stratton behauptet, dass die Spieler durch die Verknüpfung mehrerer Karten in einer Wiedergabeliste im Wesentlichen ihre eigene Koop-Kampagne in Doom erstellen könnten, um sie mit der Welt zu teilen.

SnapMap bietet zwar kein echtes Koop-Kampagnenerlebnis, ist aber besser als nichts und stellt sicher, dass Doom mindestens einige Koop-Elemente enthält, zusammen mit dem, was sich als exzellenter Kampagnen- und Mehrspielermodus herausstellt .

Nach vielen langen Jahren in der Entwicklungshölle sind die Fans gespannt auf ein brandneues Doom- Erlebnis. Obwohl der Mangel an Koop enttäuschend ist, ist es eine weitaus bessere Alternative, als wenn Bethesda das Spiel verzögert, nur um es zu erzwingen. Manchmal Das Fehlen von Koop kann für FPS-Titel von Vorteil sein, wenn Wolfenstein: The New Order ein Hinweis ist, und letztendlich vertrauen wir auf id Software und Bethesdas Urteil in dieser Angelegenheit.

In der Zwischenzeit scheint die Entwicklung von Doom wie geplant zu verlaufen. Der Multiplayer-Modus des Spiels erhält in den kommenden Monaten die Closed-Alpha-Behandlung für einige wenige Auserwählte, und dann kann jeder, der Wolfenstein: The New Order vorbestellt hat, irgendwann im Jahr 2016 auf die Doom- Multiplayer-Beta zugreifen, bevor das Spiel selbst startet . Da die Entwicklung anscheinend reibungslos verläuft, wird es hoffentlich nicht zu lange dauern, bis wir wissen, was sich als einer der aufregendsten Schützen seit langer Zeit herausstellt, ob kooperativ oder nicht.

Doom wird voraussichtlich 2016 für PC, PS4 und Xbox One veröffentlicht.

Empfohlen

Wie bekomme ich Typ: Null in Pokemon Schwert und Schild
2019
5 Gründe, warum Überleben 1 besser ist als Überleben 2 (& 5 2 ist besser)
2019
Final Fantasy 7 Remake Final Trailer Breakdown: Spoiler gibt es zuhauf
2019