Eine kurze Aufschlüsselung der JonTron-Rassismus-Kontroverse

Jon Jafari ist einer der beliebtesten Gaming-YouTubers. Die Abonnentenbasis für seinen JonTron-Kanal liegt bei etwas mehr als 3 Millionen Subs. Jafari ist ein Liebling der YouTube-Videospielszene, seit er bereits vor seiner Zeit bei Arin Hanson bei Game Grumps für seine auf Videospiele ausgerichteten Inhalte und seinen Humor bekannt war. JonTron ist jedoch aufgrund einer Reihe von Kommentaren zum Thema Rasse und Einwanderung in Kontroversen verwickelt.

JonTron beginnt Kontroverse auf Twitter

Alles begann auf Twitter. Am 12. März 2017 veröffentlichte Jafari ein Update, in dem die Kommentare des republikanischen Brandstiftungsvertreters Steve King verteidigt wurden. King, der eine lange Geschichte kontroverser Aussagen hat, machte einen Kommentar gegen die Einwanderung und sagte: "[wir] können unsere Zivilisation nicht mit den Babys eines anderen wiederherstellen." Der Kommentar wurde allgemein als jingoistisch und entzündlich kritisiert, fand aber in Jafari einen Verteidiger.

$config[ads_text6] not found

"Wow, wie skandalös", sagte Jafari auf Twitter. "Steve King will nicht, dass sein Land von Menschen besetzt wird, die seine Kultur und sein Volk verachten! NAZI !!!" Der Kommentar von Jafari überraschte viele seiner Anhänger, da Jafari selten über seine politischen Überzeugungen sprach und noch seltener mit solcher Vehemenz.

Wow, wie skandalös, Steve King will nicht, dass Menschen in sein Land eindringen, die seine Kultur und sein Volk verachten! NAZI!!!

- JonTron (@JonTronShow) 12. März 2017

Das war jedoch noch lange nicht alles. Jafari sagte anschließend: "Dieses ganze dumme System beruht darauf, dass rationale Menschen beschämt werden, die Klappe zu halten. Ich bin froh zu sehen, dass das langsam auseinander fällt." Dieses Follow-up erregte die Aufmerksamkeit des professionellen Twitch-Streamers Steven Bonnell, auch bekannt als Destiny, der Jafari nach einer Diskussion auf Twitter zur Teilnahme an einer Live-Streaming-Debatte einlud (Warnung vor der Verwendung einiger rassistischer Begriffe).

$config[ads_text1] not found

Es sind Jafaris Kommentare in dieser Debatte, die seitdem das Hauptthema der Diskussion waren. Innerhalb von zwei Stunden sprachen die beiden Internet-Spieler über Einwanderung und Rasse, und Jafaris Argumente wechselten sich ab, was viele Zuschauer überraschte. Für diejenigen, die die vollständige Debatte verfolgen möchten, finden Sie sie unten eingebettet.

Die JonTron-Debatte

Hier sind nur einige Beispiele der Kommentare, die Jafari im Verlauf der Debatte abgegeben hat. Insbesondere erklärte Jafari seine Überzeugung, dass die Vereinigten Staaten von Amerika keine "Einwanderer von unvereinbaren Orten brauchen", und äußerte seine Besorgnis über eine "demografische Vertreibung" weißer Menschen, die er mit der südafrikanischen Apartheid verglich.

"Wenn es in Amerika einen Amerikaner gibt, der sich nicht als rein amerikanisch sieht, haben wir selbst ein Problem", erklärte Jafari im Verlauf der Debatte. Diese Überzeugungen stammten insbesondere aus der wahrgenommenen Schaffung "ethnischer Enklaven" mexikanischer Migranten, die besagten, dass Migranten ohne Papiere "Teile Amerikas abbrechen" wollen.

$config[ads_text2] not found

Es waren jedoch nicht nur mexikanische Migranten, die von Jafari erwähnt wurden, und die YouTuber brachte auch ein Argument vor, dass "weiße Menschen in ihren eigenen Nationen angegriffen werden", während sie feststellten, dass schwarze Amerikaner aus wohlhabenden Bevölkerungsgruppen mehr Verbrechen begehen als weiße Amerikaner aus schlechtere Demografie - eine Aussage, die es wert ist, erwähnt zu werden, ist unbegründet. Jafari sprach sich auch gegen die Notwendigkeit einer weiteren Gleichstellung aus rassistischen Gründen aus und erklärte, dass "wir die Diskriminierung in unseren westlichen Ländern beseitigt haben".

Wieder einmal überraschten diese Kommentare viele derjenigen, die dem JonTron-Kanal folgten, da Jafari lange Zeit nicht offen über seine politischen Überzeugungen gesprochen hatte. In den letzten Jahren hatte sich jedoch eine politischere Tendenz in seine Online-Konten eingeschlichen. Die jüngsten Kommentare zeigten eine Abneigung gegen den Rassendiskurs, wie er im gefeierten Horrorfilm Get Out zu sehen ist . Jafari zeigte auch während seiner Blütezeit eine leichte Unterstützung für die GamerGate-Bewegung, die sich unter anderem für die reduzierte Rolle politischer Diskussionen in Videospielmedien einsetzte.

$config[ads_text3] not found

Seine jüngsten Kommentare lösten eine fast sofortige Reaktion aus, wobei Jafaris Aussagen sowohl von Mitgliedern der Videospiel-Community als auch von Personen außerhalb der Community aufgegriffen wurden. Es hat nicht geholfen, dass diese Kommentare in unmittelbarer Nähe zu der Kontroverse um einen Streich von Felix 'PewDiePie' Kjellberg gemacht wurden, der auch als rassistisch wahrgenommen wurde. PewDiePie bezahlte zwei Männer, um ein Schild mit der Aufschrift "Tod allen Juden" in einem Comedy-Sketch hochzuhalten.

Die Auswirkungen von PewDiePies Video waren schnell und entscheidend. Seine Beziehung zu den Maker Studios in Disney-Besitz wurde abgebrochen und die zweite Serie von Scare PewDiePie abgesagt. Als Antwort darauf veröffentlichte Kjellberg ein Video, das sich von faschistischen Bewegungen distanzierte, aber gleichzeitig vermied, den Grad der Angemessenheit, den sein erstes Video zeigt, eingehend zu diskutieren.

$config[ads_text6] not found

JonTrons Reaktion und ihre Auswirkungen

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Kanal von JonTron unter den gleichen finanziellen oder kommerziellen Auswirkungen leidet wie PewDiePie. Obwohl es eine Reihe von Fans gab, die sich abgemeldet haben, waren es nur rund 10.000 und es ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zu seiner Gesamtzahl. Jafari hatte jedoch das Bedürfnis, seine Kommentare durch ein eigenes Folgevideo weiter zu präzisieren.

Jafari ging zu YouTube, um einige seiner Kommentare zu klären, weg vom "Druck" des Debattenformats. "Ich war nicht auf eine Debatte dieser Art mit diesen sensiblen Themen vorbereitet", sagte Jafari und gab zu, dass er während der Debatte "ein bisschen überall" war. "Ich sagte viele Dinge, die auf alle möglichen Arten falsch verstanden werden könnten."

Der YouTuber erklärte stattdessen, er wolle über die "zunehmende Tribalisierung unserer Kultur" streiten, in der Menschen in rassischen oder ethnischen Kategorien oder "in Bezug auf Geschlecht oder sexuelle Orientierung" denken sollen. Insbesondere erklärte JonTron, dass er es scheinheilig finde, dass diejenigen, die in Bezug auf Rassenobjekte denken, wenn "weiße Menschen sich für das aussprechen, was sie für das beste Interesse ihrer Rasse halten".

$config[ads_text1] not found

Jafari gab auch zu, dass die "afroamerikanische Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten von Amerika einen rohen Deal hatte", argumentierte jedoch, dass diese Diskriminierung "allgemein falsch" sei. Er stellte auch seine Kommentare zur Einwanderung klar und behauptete stattdessen, er sei gegen "Masseneinwanderung" und sagte, es wäre "abscheulich" von ihm, als Kind zweier Einwanderer vollständig gegen Einwanderung zu sein.

"Die Leute, die sich das ansehen, denken, ich bin eine Art expliziter Ethnonationalist, aber ich bin es nicht", sagte Jafari. Nach diesem kurzen Schritt in die Welt der politischen und rassistischen Diskussion wird die YouTuber nun auch wieder in das Reich der Komödie zurückkehren.

$config[ads_text2] not found

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dieser Streifzug in die Debatte schnell vergessen wird. Im Gegensatz zum Beispiel von PewDiePie, bei dem es sich um einen möglicherweise geschmacklosen Witz handelte, der schief gegangen ist, steckt hinter einigen von Jafaris Kommentaren ein Glaube, auch wenn er sich zwischen dem ersten Stream und dem Folgevideo abgekühlt hat. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die meisten Zuschauer von Jafari davon abgehalten werden, JonTron zu folgen - und wenn dieses politische Gefühl nicht weiter in seine persönliche Marke eindringt, wird es wahrscheinlich so bleiben. Denn solange sein einzigartiger Sinn für Humor erhalten bleibt, wird das Fandom bekommen, was es will.

Empfohlen

Schicksal 2: Die beste exotische Rüstung für Prüfungen gegen Osiris
2019
Der Regisseur von God of War neckt, wohin die Geschichte als nächstes gehen könnte
2019
Ghost Recon Breakpoint Friends Pass Lässt Spieler kostenlos Freunde einladen
2019