Final Fantasy 7 Remake Producer enthüllt, warum das Spiel episodisch ist

Als Square Enix Final Fantasy 7 Remake als mehrteilige Serie ankündigte, überraschte es einige Fans und enttäuschte andere. Im Wesentlichen bedeuteten die Nachrichten, dass die Fans, obwohl sie endlich Final Fantasy 7 Remake bekommen würden, immer noch jahrelang warten mussten, um die gesamte Erfahrung in die Hände zu bekommen.

Während Square Enix in der Vergangenheit einen Grund für seine Entscheidung geliefert hat, nutzte FF7-Remake- Produzent Yoshinori Kitase die Gelegenheit, um dies in einem Interview mit dem Square Enix-Blog noch einmal zu erwähnen . Er ging auf die Frage ein und beantwortete, warum Midgar der einzige Bereich war, der im Spiel auftauchte.

Ihm zufolge hatte das ursprüngliche Final Fantasy 7 einfach zu viel Inhalt, um umfassend in einen Titel zu passen. Wenn er und das Team diesen Weg gegangen wären, hätten sie entscheiden müssen, welche Teile des ursprünglichen Spiels sie schneiden würden, damit das Projekt funktioniert, und sie wussten, dass die Fans in diesem Fall verärgert sein würden. Darüber hinaus würde das Zusammenfassen des gesamten Inhalts des Originalspiels auf einen Titel das Team daran hindern, ihm die grafischen Verbesserungen und Details zu geben, die es als modernes Spiel verdient hat, was gegen Remakes ursprünglichen Zweck verstieß.

???? Muss ich das Original #FinalFantasy VII spielen, um Remake zu genießen?

???? Werden wir neue Gebiete in Midgar sehen?

???? Welche Rolle spielt Red XIII im Spiel?

???? Wird es Endgame-Inhalte in # FF7R geben?

Unser aktuelles Interview hat alle Antworten und mehr!

???? //t.co/nuANha65Iw pic.twitter.com/EwZW9V36h7

- FINAL FANTASY VII REMAKE (@finalfantasyvii) 23. März 2020

Bei der Entscheidung, wie das Spiel angegangen werden soll, stellte das Team fest, dass die beste Richtung darin besteht, Remake in mehrere Teile aufzuteilen . Diese Methode würde es ihnen ermöglichen, den Fans nicht nur die ganze Geschichte mit der höchstmöglichen Grafik zu bieten, sondern auch die Bereiche und Bereiche zu erweitern, in denen ihnen das Spiel fehlte.

In der ursprünglichen Version von Final Fantasy 7 gibt es beispielsweise viele Fälle, in denen das Spiel bestimmte Ereignisse überspringt und sich dafür entscheidet, zu implizieren, was passiert, anstatt zu zeigen. In diesen Fällen wird der Bildschirm schwarz, und wenn das Spiel erneut geladen wird, befindet sich der Spieler an einem anderen Ort. Kitase bezeichnet diese Fälle als "Pausen" im Spiel, und er und sein Team werden sie entfernen, um die Ereignisse zu zeigen und die Geschichte zu erweitern.

Insgesamt würde Remake am Ende durch mehrere Teile immersiver sein als das ursprüngliche Final Fantasy 7 insgesamt. Und da Midgar das erste Gebiet ist, das Spieler im Originaltitel erkunden, wurde es natürlich das Gebiet für Remakes erste Episode.

Final Fantasy 7 Remake wird am 10. April 2020 für die PlayStation 4 veröffentlicht.

Empfohlen

Der seltsame Mann von Red Dead Redemption erklärt
2019
Borderlands 3: Wie man die End Side Quest der Kindheit abschließt
2019
Das nächste Fortnite-Ereignis könnte eine massive Flut sein
2019