Pokémon: 10 Fakten, die Sie über Lugia & Ho-Oh nicht wussten

Ho-Oh & Lugia sind einige der bekanntesten und beliebtesten legendären Pokémon überhaupt. Trotz aller Bekanntheit gibt es bei diesen Pokémon eine Menge, von denen die meisten Fans nicht viel wissen. Jedes Pokémon hat eine Geschichte dahinter, aber diese beiden haben eine ziemlich lange Geschichte. Das ist ein großer Teil davon, wie wichtig sie für die Gen II-Spiele waren. Sie werden viel über diese beiden herausfinden, indem Sie sich ansehen, wie sie entstanden sind.

Obwohl oft als Paar behandelt, konzentrieren sich die folgenden Einträge sowohl auf Ho-Oh als auch auf Lugia einzeln. Über jeden von ihnen gibt es viel zu lernen. mit Dingen, die mit ihrer Konzeption für die moderne Ära der Pokémon- Spiele zu tun haben.

10 TCG-Kontinuitätsfehler

Für diejenigen, die sich wirklich für das TCG interessieren, ist dieses vielleicht nicht allzu überraschend. Es gab Zeiten im gesamten TCG, in denen Lugia in einigen Drucken als Wassertyp bezeichnet wurde.

Wie die meisten Fans wissen, ist Lugia eigentlich ein Psychic / Flying-Typ. Es kann einige Bewegungen vom Typ Wasser lernen und wird oft in dieser Einstellung angezeigt, sodass Sie verstehen können, woher der Fehler stammt. Aber das hätte noch überprüft werden müssen.

9 Das Pokémon der ersten Generation II im Anime

Ein Unterschied, den Ho-Oh hat, ist, dass es das erste Gen II Pokémon war, das es in den Anime geschafft hat. Es wurde zum ersten Mal am Ende der ersten Folge der Serie gezeigt und konnte nicht mit dem Pokédex identifiziert werden.

Dies war zu dieser Zeit ein ziemlich großes Ereignis, da es das erste Anzeichen im Anime war, dass die Serie die ursprünglichen 151 Pokémon, die in Gen I eingeführt wurden, erweitern würde. Wenn Sie die Eröffnungssequenz zählen, dann ist Ho-Oh tatsächlich das erste jemals legendär in einer Episode zu erscheinen - und niemand wusste, was es war. Verrückt.

8 Dinosaurier-Funktionen

Wenn Sie nur von seinem Aussehen abweichen, steht außer Frage, woher die Inspirationen von Lugias Design stammen. Angesichts einiger seiner physischen Merkmale wird spekuliert, dass Lugias physische Merkmale auf Plesiosauriern beruhen.

Die Inspiration für Lugia könnte von einem japanischen Shinto-Gott stammen. Ryujin genannt, wird es als Drache beschrieben, der tief in den Tiefen des Ozeans lebte und als Gott des Meeres diente. Das klingt alles ziemlich vertraut.

7 Keine Signatur mehr verschieben

Langjährige Pokémon- Fans werden wissen, dass Ho-Ohs charakteristischer Zug, Sacred Fire, genauso ikonisch ist wie das Pokémon, das ihn verwendet. Während der Umzug nach der Einführung des Pokémon jahrelang exklusiv für Ho-Oh war, änderte sich dies in Gen VI.

Entei erhielt auch die Fähigkeit, Heiliges Feuer in Gen VI zu lernen. Damit ist Ho-Oh das einzige Spielemaskottchen, das seinen typischen Zug verloren hat. Es ist keine große Sache sicher, aber Sie hätten erwartet, dass es inzwischen einen weiteren Signature Move erhalten hat. Das scheint einfach nicht so zu sein.

6 Pokémon X.

Es gab eine Zeit, in der Lugia während des Übergangs von der ersten zur zweiten Generation als Pokémon X bekannt war. Es war ein offensichtlicher Platzhaltername, aber Sie können ihn im Anime finden - alles bevor Gold & Silver herauskam.

Es gibt auch eine ziemlich coole Gale of Darkness -Verbindung zu dieser Kleinigkeit. Lugias Codename im Spiel ist XD001. Der Titel des Spiels ( XD: Gale of Darkness ) macht etwas mehr Sinn, wenn Sie das herausfinden.

5 Ho-Oh & Ash

$config[ads_text6] not found

Ash hat im Anime viele Pokémon gesehen, aber unter allen sticht Ho-oh als einer der wichtigsten hervor. Seine Bedeutung in der Serie wurde bereits erklärt, aber es gibt insbesondere einen Grund, warum dies eine der wichtigsten Begegnungen von Ash ist.

Laut dem Regisseur des Animes, Masamitsu Hidaka, wurde Ho-Oh, das Asche zu sein schien, ursprünglich als Handlungsinstrument verwendet. Die Begegnung war eine Möglichkeit, Ashs Charakter zu motivieren und gleichzeitig zu betonen, wie besonders seine Reise für das Publikum sein soll.

4 Noahs Bogen

Pokédex-Einträge ändern sich in der Regel von Generation zu Generation. Einige werden nur optimiert, während andere neue Informationen enthüllen, die die Überlieferung eines bestimmten Pokémon ergänzen. Ältere Pokémon haben dies ziemlich oft erlebt, und insbesondere Lugia hatte einige ziemlich interessante Dex-Einträge.

In Gens IV, V & VI beziehen sich Lugias Dex-Einträge auf seine Fähigkeit, einen massiven 40-Tage-Sturm auszulösen. Dies klingt sehr nach einer Noahs Arc-Referenz, was angesichts der vorherigen Dex-Einträge von Lugia sinnvoll wäre.

3 Verbindung zu den legendären Bestien

Einige Fans sind sich vielleicht nicht bewusst, aber es gibt eine ziemlich interessante Dynamik zwischen bestimmten legendären Pokémon. Das Pokémon- Franchise bietet eine Handvoll legendärer Trios. Jeder von ihnen hat einen Trio-Meister. Für das Trio Legendary Beasts ist Ho-Oh ihr Trio-Meister.

Ho-Ohs Verbindungen zu den Bestien werden während der Gen II-Spiele deutlich. Es ist verantwortlich für die Wiederbelebung des Trios, nachdem es im Burned Tower in Ecruteak City umgekommen ist. Dies hat keinen wirklichen Einfluss auf das Gameplay und ist für diejenigen, die sich für die Geschichte der Serie interessieren, relevanter. Aber es ist trotzdem ein cooles kleines Faktoid.

2 Lugias Name

Ein Aspekt bei der Erstellung eines Pokémon, der einfach zu sein scheint, besteht darin, ihm einen Namen zu geben. Während Design und Typisierung als wichtigere Aspekte bei der Erstellung eines Pokémon angesehen werden, wird viel Arbeit darauf verwendet, jedem einen passenden Namen zu geben.

Lugias Name kann aus verschiedenen Quellen stammen. Es könnte aus Lutetium kommen ; ein silberfarbenes Metall. Es könnte auch vom lateinischen Luna (Mond) oder sogar einem Spiel auf dem Beluga-Wal abgeleitet sein .

1 Ho-Ohs Name

Im Gegensatz zu Lugias Namen scheinen Ho-Ohs Namensursprünge viel einfacher und klarer zu sein. Wenn Sie sich den japanischen Namen ホ ウ オ ウ (Houou) neben der englischen Übersetzung ansehen, scheint der Name von 鳳凰 abgeleitet zu sein. Diese Zeichen sind japanisch für fènghuáng, eine Art Phönix in der chinesischen Mythologie.

Es ist auch möglich, dass der Klang in seinem Namen auf die japanischen Wörter für Kaiser oder König verweist. Unabhängig davon, welche Interpretation Sie wählen, ist dies angesichts des Aussehens und der Hintergrundgeschichte von Ho-Oh sinnvoll.

Empfohlen

Fortnite: Wie man die Deadpool Week 3-Herausforderungen abschließt
2019
Final Fantasy 9 Steam Update macht das Spiel unspielbar
2019
Zelda: Der Atem des wilden Spielers hat den Kampf in einem beeindruckenden Video gemeistert
2019