Pokemon GO-Spieler erhält gesamtes Land vom Spielen ausgeschlossen

Durch die Ausrichtung auf die IP-Adresse eines nationalen Mobilfunkanbieters wird einem Pokemon GO- Spieler das gesamte Land Belgien für ein paar Tage vom Spiel ausgeschlossen.

Es überrascht nicht, dass der unglaubliche Erfolg von Pokemon GO in den letzten Monaten dazu geführt hat, dass viele Spieler versucht haben, andere durch Betrug zu schlagen. Niantic Labs, der Entwickler des beliebten Augmented Reality-Spiels, hat Spieler, die irgendeine Form von Betrug anwenden, aktiv verboten. Zu diesem Zweck scheint Niantic sowohl die IP-Adressen als auch die einzelnen Konten des Pokemon GO- Betrügers zu verbieten.

Die Tatsache, dass Niantic IP-Adressen verbietet, veranlasste einen Redditor, eine Theorie zu entwickeln - war es möglich, eine nationale IP-Adresse zu verbieten, was dazu führte, dass ein ganzes Land den Zugang zu Pokemon GO verlor ? Die Antwort: ja.

Der als pokemongodev bekannte Redditor verwendete Brenner-SIM-Karten, um Tausende von gleichzeitigen Scans der Pokemon GO- Server zu starten, wobei alle Scans an eine bestimmte IP-Adresse gebunden waren. Bei der fraglichen IP handelte es sich um die nationale IP-Adresse des Mobilfunkunternehmens Proximus, dem größten Mobilfunkanbieter in Belgien.

Wie erwartet hat Niantic die IP-Adresse als Bot gekennzeichnet und alle Pokemon GO- Spiele, die von der IP-Adresse stammen, beendet. Und da Proximus nicht mehr im Spiel ist, konnten keine Benutzer der Mobilfunkfirma auf Pokemon GO zugreifen. Zugegeben, die Leute bei Niantic waren sich wahrscheinlich nicht bewusst, dass es sich bei der IP-Adresse um eine nationale IP-Adresse handelt, nahmen jedoch zweifellos an, dass sie von einem einzelnen Benutzer stammte.

Interessanterweise behauptete der Redditor später, den Test nicht durchgeführt zu haben, sondern behauptete, Niantic habe die IP-Adresse nach dem Lesen des ersten Reddit-Beitrags präventiv heruntergefahren. Niantic hat die Angelegenheit noch nicht kommentiert.

Wir werden feststellen, dass dies nicht das erste Mal ist, dass ein ganzes Land den Zugang zu Pokemon GO verliert . Brasilien erlebte eine ähnliche Situation, in der auch seine Bürger dank eines IP-Verbots einen Pokemon GO- Ausfall erlebten. Im Falle Brasiliens wurde das Problem jedoch einige Stunden später behoben. Zum Glück für die belgische Pokemon GO- Community gab Proximus bekannt, dass das System innerhalb weniger Tage wieder online ist.

Nachdem es zwei Fälle solcher IP-Testverbote gegeben hat, arbeitet Niantic wahrscheinlich fleißig daran, mögliche IP-Verbote zu filtern, um die Wahrscheinlichkeit eines weiteren ähnlichen Ausfalls zu verringern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Entwickler gegenüber Pokemon GO- Betrügern oder Tracking-Sites nachsichtiger ist. Niantic hat sehr deutlich gemacht, dass Betrüger in der Pokemon GO- Community nicht toleriert werden.

Was denkst du über ein ganzes Land, das den Zugang zu Pokemon GO verliert?

Pokemon GO ist ab sofort für Android- und iOS-Geräte verfügbar.

Empfohlen

Valve hat schlechte Nachrichten für diejenigen, die 4 Tote verlassen wollen 3 Tote 3
2019
Call of Duty: Modern Warfare Player enthüllt OP MP5-Klasse
2019
Twitch Streamer Greekgodx wegen kontroverser Beschimpfungen verboten
2019