Randy Pitchford kritisiert für das Teilen von Katzenvideos, die Tierquälerei zeigen

Randy Pitchford, CEO von Gearbox Software, hat durch seine Social-Media-Präsenz eine Reihe von Kontroversen ausgelöst, insbesondere auf Twitter, wo er über Gaming-Veröffentlichungen im Müll gesprochen, schmutzige Wäsche zwischen sich und ehemaligen Mitarbeitern ausgestrahlt und vieles mehr hat. In seinem letzten Fehltritt in den sozialen Medien hat Pitchford ein Katzenvideo geteilt, in dem ein Kätzchen von einer Krabbe angegriffen wird, die viele als Tierquälerei bezeichnen.

Pitchford hat das Katzenvideo auf Twitter geteilt, wo es von DAILY KITTEN gepostet und von BRAVE ANIMAL erneut gepostet wurde. In dem jetzt entfernten Video scheint es eine Krabbe und ein Kätzchen zu zeigen, die sich in einer Situation befinden, in der sie sich gegenseitig angreifen, damit jemand sie filmen kann (im Gegensatz dazu, dass sie sich in freier Wildbahn auf natürliche Weise begegnen). Die Krabbe kneift das Kätzchen, das vor Schmerz schreit und wild herumwirbelt.

$config[ads_text6] not found

"Doch unter den negativen Reaktionen, die ich beim Anschauen verspürte, gibt es auch einige andere Dinge, die nicht gerade negativ sind. Das macht mich neugierig, wie andere Leute reagieren ...", sagte Pitchford über das Video. Wie erwartet haben viele in den sozialen Medien nicht gut auf Pitchford reagiert, der das Video geteilt hat, und viele fanden seine Erklärung beunruhigend. Zahlreiche Antworten auf Pitchfords Tweet-Aufruf an ihn, eine Art psychologische Beratung zu suchen, und viele andere verspotten ihn wegen seiner scheinbar endlosen Kontroversen in den sozialen Medien.

Ich neige dazu, Neugierde und Missbilligung zu bevorzugen und ein Gefühl und einfühlsames Wesen für Unbehagen aufzubauen. Unter den negativen Reaktionen, die ich beim Anschauen verspürte, gibt es noch einige andere Dinge, die nicht gerade negativ sind. Das macht mich neugierig, wie andere Leute reagieren ...

- Randy Pitchford (@DuvalMagic), 26. Mai 2019

Pitchford hat sich allein in diesem Jahr aufgrund seiner Social-Media-Beiträge mehrmals in heißem Wasser befunden. Als Game Informer ihn zum Beispiel wegen Lügens über Borderlands 3 mit Mikrotransaktionen aufrief, reagierte Pitchford verärgert und beschuldigte die Site, "Clickbait" zu sein.

Er hat auch frühere Synchronsprecher der Borderlands- Serie wie Troy Baker und Claptrap-Synchronsprecher David Eddings öffentlich kritisiert. Eddings, der eine Zeit lang auch ein hochrangiger Manager bei Gearbox war, äußerte sich sehr lautstark über Pitchfords Verhalten und beschuldigte ihn sogar körperlicher Übergriffe.

Unglücklicherweise für die Mitarbeiter von Gearbox Software scheint sich Pitchfords Verhalten in Borderlands 3 schlecht zu widerspiegeln. Auf Twitter und in verschiedenen Spielforen versprechen die Leute, Borderlands 3 jetzt nicht zu kaufen, um gegen Pitchford zu protestieren. In der Zwischenzeit hat Pitchford seinen umstrittenen Tweet noch nicht gelöscht und nicht auf die Gegenreaktion rund um das störende Katzenvideo reagiert.

Empfohlen

Einige Fortnite-Spieler freuen sich nicht über SBMM
2019
PUBG April Fools Event verwandelt Battle Royale in Fantasy
2019
Wie viele spielbare und unterstützende Charaktere enthält Dragon Ball Z: Kakarot?
2019