Skyrim: 10 Dinge, die über Aela, die Jägerin, keinen Sinn machen

Aela die Jägerin ist ein treues Mitglied der Gefährten und ein potenzieller Anhänger sowie später im Spiel ein Heiratskandidat. Sie ist eine der beliebtesten Figuren in Skyrim . Ihre Fähigkeiten im Bogenschießen sind eine großartige Ergänzung für alle Nahkämpfer, die einen zuverlässigen Anhänger benötigen.

Darüber hinaus ist sie eine der ausgefeilteren NPCs im Spiel und eine wesentliche Figur, die nicht zu töten ist. Während es viele Gründe gibt, sie zu lieben, gibt es auch Unmengen von Details über Aela, die keinen Sinn ergeben. Hier sind 10 Dinge über unser Lieblingsmitglied, die für uns absolut keinen Sinn ergeben.

10 Sie hat nie um unsere Hilfe gebeten

Das haben wir alle schon durchgemacht. Zu Beginn des Spiels wandern wir von Riverwood nach Whiterun, um mit Jarl Balgruuf zu sprechen und ihn vor den Drachen zu warnen, als Aela uns aus dem Nichts aufhält.

Ihr anklagender Ton sagt alles: Sie erwartete, dass wir einem Riesen auf einem nahe gelegenen Bauernhof helfen würden, ein Ereignis, das ziemlich leicht zu übersehen ist, wenn man sich nur darauf konzentriert, in die Stadt zu gelangen. Ihr Ärger macht eigentlich keinen Sinn. Schließlich hat sie uns nie um Hilfe gebeten, und sie sollte nicht erwarten, dass irgendein Fremder auf der Straße zu Hilfe springt.

9 Sie lädt uns immer noch zu den Gefährten ein

Vorausgesetzt, die Spielerin erhält nicht die Zustimmung der Jägerin, indem sie den Riesen schlägt, wird sie ihre Verärgerung über das Drachengeborene nicht verbergen, weil sie ihr und ihren Freunden nicht geholfen hat, einen Riesen außerhalb von Whiterun zu bekämpfen. Trotz alledem fühlt sich Aela immer noch gezwungen, dem Spieler eine Einladung zukommen zu lassen, sie und den Rest der Gefährten in Whiteruns Jorrvaskr zu besuchen.

Wenn wir sie so tief enttäuschen würden, warum sollte sie uns dann einladen, nach Jorrvaskr zu kommen? Ganz zu schweigen davon, dass es etwas lückenhaft erscheint, nur jemanden zu rekrutieren, den Sie auf der Straße vor den Toren der Stadt treffen. Für eine Gruppe von Werwölfen, die sich versteckt halten, scheinen die Gefährten sicher zu vertrauen.

8 Kein kostenloses Bogenschießtraining, auch nach der Heirat

Aela ist eine der vielen Trainerinnen in Skyrim, die Ihnen einige Kenntnisse im Bogenschießen vermitteln können. Dies wird jedoch erst verfügbar, nachdem Sie sich den Gefährten angeschlossen haben, und selbst dann müssen Sie tatsächlich für ihre Ausbildung bezahlen.

Was noch schlimmer ist, ist, dass Aela, nachdem Sie die Companion-Questreihe abgeschlossen und sie geheiratet haben, immer noch Gebühren erhebt, um Ihnen beizubringen, wie man einen Bogen schießt. Entweder ist Aela unglaublich gierig oder sie tut es nur aus Trotz. Wenn Sie uns fragen, sollte das Training für Ihre Lieben kostenlos sein.

7 Sie schließt sich den Klingen an

Als wir Aela zum ersten Mal treffen, ist es offensichtlich, dass sie die Gefährten liebt. Frauen in ihrer Familie sind seit Generationen Mitglieder der Fraktion und sie sieht es als ihre Verantwortung an, in ihre Fußstapfen zu treten. Ganz zu schweigen davon, dass sie eines der wenigen Mitglieder ist, die ihr Tierblut tatsächlich nicht ablehnen, was zeigt, wie sehr sie sich um die Gefährten kümmert.

$config[ads_text6] not found

Und doch, wenn sie sich den Klingen anschließen will, steht sie einfach auf und verlässt die Gefährten, wobei sie ihre vorherigen Rüstungen und Wege aufgibt, bevor sie zum Sky Haven-Tempel zieht. Für jemanden, der so treu ist, hat Aela ihre Meinung schnell geändert.

6 Es macht ihr nichts aus, Unschuldige zu töten

Es ist sehr schwierig, Aelas genauen moralischen Kompass herauszufinden. Als Anhängerin ist sie unglaublich tolerant gegenüber allem, was das Drachengeborene tut. Egal, ob Sie Unschuldige töten oder Hausfriedensbruch begehen, sie wird normalerweise kein Auge auf unsere Taten werfen.

Dies scheint ein bisschen seltsam, wenn man von einem Mitglied der Gefährten kommt. Sie ist mit Ehre beschäftigt, lehnt das Drachengeborene jedoch nie ab, wenn sie sieht, dass sie unschuldige Menschen töten, Dinge stehlen oder ungebeten in Häuser gehen.

5 Sie hat einen Schlüssel zu Whiteruns Tor

Haben Sie sich jemals gefragt, was Aaela neben den absoluten Notwendigkeiten in ihrem Inventar halten könnte? Wenn Sie sie am Ende stehlen, werden Sie einen etwas seltsamen und unerwarteten Gegenstand in ihren Taschen entdecken: den Schlüssel zu Whiteruns Tor.

Während es für einen so wichtigen NPC Sinn macht, den Schlüssel in Bezug auf die Spielmechanik zu haben, ist es sehr seltsam und alarmierend, wenn man wirklich über die Geschichte nachdenkt. Hätten nicht nur Wachen den Schlüssel? Wie hat sie überhaupt den Schlüssel bekommen? Es gibt einfach nicht genug Antworten.

4 Sie trägt die falsche Rüstung

Unterhaltsame Tatsache: Aela trägt tatsächlich eine alte Nordrüstung, die als schwere Rüstung eingestuft ist. Wenn wir uns jedoch ihre Fähigkeiten ansehen, ist es offensichtlich, dass sie nicht darauf spezialisiert ist, solche Rüstungen zu tragen, was die Frage aufwirft: Warum hat sie überhaupt schwere Rüstungen?

Was auch immer der Fall sein mag, wir empfehlen auf jeden Fall, Ihrer Freundin Aela eine geeignete leichte Rüstung zu suchen, die sie tatsächlich beherrscht und die auf lange Sicht ihrem Bogenschießen zugute kommt.

3 Sie kümmert sich nicht um Sovngarde

Der innere Kreis der Gefährten hat ein tiefes Geheimnis: Sie sind alle Werwölfe und Diener von Hircine, einem daedrischen Lord. Letztendlich werden die meisten Mitglieder jedoch während der Hauptquest eine Heilung suchen, um nach dem Tod Frieden in Sovngarde zu haben, und sogar die Drachengeborenen können sich dafür entscheiden, von ihrem Tierblut geheilt zu werden.

Aela hingegen lehnt die Heilung ab. Das ist ziemlich seltsam, da sie eine Nord ist und die meisten Nords Sovngarde als die ideale Ruhestätte betrachten, um mit ihren Vorfahren in Frieden zu sein. Angesichts der Tatsache, dass sie ihre Vorfahren so sehr bewundert, ist es seltsam, dass Aela lieber nach dem Tod zu Hircines Jagdrevier geht als nach Sovngarde.

2 Sie jagt in einer Zeit der Gefahr

Wie die meisten Fraktionen, denen sich das Drachengeborene anschließt, stehen die Gefährten vor Zeiten des Kampfes. Da sie Werwölfe sind, müssen sie bei der Jagd vorsichtig sein, um nicht von ihren Feinden, den Silbernen Händen, erwischt zu werden. Während der Questreihe "The Silver Hand" ist es offensichtlich, dass die Silver Hand zunehmend mehr Druck auf die Gefährten ausübt und schließlich sogar Kodlak und Skjor tötet.

Trotz dieser Gefahr jagt Aela nachts immer noch aktiv in ihrer Bestienform. Dies zeigt sich in ihrem Dialog mit Kodlak, in dem sie angibt, dass es niemanden etwas angeht, außer ihr, dass sie nachts in ihrer Werwolfform ausgeht. Es mag jedoch genau diese Art von Verhalten gewesen sein, die die Silbernen Hände überhaupt angezogen hat.

$config[ads_text6] not found

1 Sie hat eine Affäre, heiratet uns aber immer noch

Wenn wir uns die Dialoge, die Aela mit Njada Stonearm führt, genau anhören, zeigt sich, dass Gerüchte über sie und Skjor im Umlauf sind. Die beiden jagen nachts aktiv zusammen, obwohl die Jagd in Rudeln von den Gefährten im Allgemeinen verpönt zu sein scheint.

Es ist sicher zu schließen, dass Aela und Skjor etwas los sind, eine Art Bindung. Nach Skjors Tod ist sie gebrochen, heiratet uns aber trotzdem, wenn wir ihr einen Vorschlag machen. Sie scheint etwas zu schnell über Skjors Tod hinwegzukommen.

Empfohlen

Borderlands 3: Wie man den Aufseher besiegt
2019
Schicksal 2: Die seltsame neue Rolle der Schwerter in Staffel 10
2019
Fortnite Season 10 Kartenänderungen
2019