Skyrim: 5 Gründe, warum die Sturmumhänge Skyrim nicht regieren sollten (& 5 Gründe, warum die Imperialen nicht regieren sollten)

Imperial oder Sturmumhang? Obwohl die Auswahl einer Seite, für die in Skyrims Bürgerkrieg Waffen ergriffen werden sollen, im Vergleich zu den Fraktionsausrichtungssystemen früherer Elder Scrolls- Spiele vergleichsweise einfach ist, kann sie dennoch eine ziemlich entmutigende Entscheidung treffen. Beide haben sicherlich ihre Gründe. Aber was ist, wenn wir es durch die Linse stecken, nicht die rechte Seite zu wählen, sondern das kleinere von zwei Übeln zu wählen? Denn es gibt sicherlich mehr als genug Gründe, warum sich beide für die Aufgabe als unfähig erweisen würden.

Um dies zu demonstrieren, haben wir fünf Gründe zusammengestellt, aus denen jede Seite eine katastrophale Entscheidung treffen würde, wenn es darum geht, die Provinz Skyrim tatsächlich zu regieren, sobald der Krieg gesagt und getan ist. Scrollen Sie weiter, um sich uns anzuschließen, während wir jede Fraktion auseinander nehmen und gegen sie vorgehen. Wer weiß? Wenn Sie das Ende unserer Liste erreichen, sind Sie möglicherweise davon überzeugt, dass keiner von beiden regierungsfähig ist. Vielleicht sollten sie einfach die Drachen gewinnen lassen?

$config[ads_text1] not found

10 STORMCLOAKS SOLLTEN NICHT: Sie sind ein bisschen rassistisch

Wenn es darauf ankommt, scheinen die Sturmumhänge das kosmopolitische Make-up des Imperiums nicht besonders zu mögen. Wir haben sicherlich schon in anderen Teilen von Tamriel Sklaverei, ungerechte Behandlung und flache Ungleichheit gesehen, aber der Zustand der Dunmer-Bevölkerung in Windhelm ist ziemlich aussagekräftig in Bezug auf die Grenzen ihrer Toleranz.

Galmar macht einen großen Aufruhr darüber, wie man "kein Nord sein muss, um für Skyrim zu kämpfen", aber ein Blick auf Windhelms Graues Viertel bringt diese Aussage gut in einen Zusammenhang. Sicher, es macht ihnen nichts aus, mehr Fleisch für die Mühle zu essen. Warum sollten sie? Erwarten Sie nur nicht, dass sie einen Kuchen über den Zustand geben, in dem Sie nach Kriegsende leben werden.

$config[ads_text2] not found

9 IMPERIALIEN SOLLTEN NICHT: Sie sind in der Tasche des Thalmor

Dies ist sehr offensichtlich, wenn man bedenkt, dass es einen direkten Beitrag zur Begründung der Stormcloak-Rebellion leistet. Die Imperialen scheinen heutzutage nicht wirklich am Steuer zu sein, wenn es darum geht, das Imperium zu steuern.

Wenn Aldmeris Leine für imperiale Angelegenheiten und das Weißgold-Konkordat nicht genug Beweise waren, sollte ihre Geschichte des Krieges mit und der Dominanz dessen, was sie als "kleinere" Rassen von Tamriel (einschließlich der Imperialen selbst) betrachten, den Trick tun. Die Sturmumhänge mögen nationalistisch und ein bisschen rassistisch sein, aber die Aldmeri lassen sie wie Verfechter der Gleichheit aussehen.

8 STORMCLOAKS SOLLTEN NICHT: König Ulfric ist blutrünstig und manipulativ

Ulfric Stormcloak macht als romantisierter Freiheitskämpfer sicherlich eine schneidige Figur, aber die Mittel, mit denen er an die Macht kam, werfen einige Fragen bezüglich seines wahren Charakters auf. Während seiner Befreiung von Markarth von den Reachmen zeigte er immense Grausamkeit. Die Geschichte variiert ein wenig je nach Quelle, aber in den meisten Gerüchten ist ein Körnchen Wahrheit eingebettet.

$config[ads_text3] not found

Weniger wohl ist seine Usurpation und unnötige Ermordung von Hochkönig Torygg, das Ereignis, das im Wesentlichen die eigentliche Rebellion auslöste. Obwohl es viele andere Möglichkeiten gab, wie Ulfric seine Ziele hätte erreichen können, forderte er Torygg zu einem "ehrenwerten Duell" heraus, von dem er wusste, dass er keine Chance hatte zu verlieren. Er ist vielleicht nicht der einzige NPC mit schmutziger Wäsche, aber er hat einen ziemlich großen Haufen davon.

7 IMPERIALIEN SOLLTEN NICHT: Das Imperium könnte bald zusammenbrechen

Das Imperium war klassisch die wichtigste Macht in Tamriel, aber nach seinem jüngsten Krieg mit dem Aldmeri-Dominion scheint es kurz vor dem Zusammenbruch zu stehen. Die Bestände sind die niedrigsten seit Ewigkeiten, und obwohl es ihnen gelungen ist, Cyrodiil aus dem Dominion zurückzugewinnen, halten die Bedingungen des Weißgold-Konkordats ihre Genesung in Schach.

$config[ads_text6] not found

In der Tat wurde der Kaiser selbst kürzlich ermordet, wenn die Questreihe der Dunklen Bruderschaft als Kanon genommen werden soll. Dies löst zweifellos interne Konflikte und politische Konflikte aus, die seine Fähigkeit, sich selbst zu regieren, weiter untergraben, geschweige denn Skyrim.

6 STORMCLOAKS SOLLTEN NICHT: Sie können es nicht mit dem Thalmor aufnehmen

König Ulfric und seine Generäle haben sich definitiv als fähige Taktiker erwiesen, die in der Lage waren, ihre bunten Rebellenkräfte so zu erheben, zu bewaffnen und zu führen, dass ihre militärische Macht mit den Streitkräften des Imperiums relativ ausgeglichen ist.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass die kaiserliche Legion durch ihren jüngsten Konflikt mit dem Aldmeri-Dominion geschlagen und erschöpft wurde, und schon vorher standen sie kurz davor, diesen Krieg zu verlieren. Ulfrics Sturmumhang-Rebellen könnten einem zerbrochenen Imperium einen Lauf für ihre Septime geben, aber sie wären reif für eine Invasion durch das Dominion, während sie sich von der Befreiung ihres Heimatlandes erholten.

$config[ads_text1] not found

5 IMPERIALIEN SOLLTEN NICHT: Skyrims Bevölkerung würde rebellisch bleiben

Eine der umstrittensten Bestimmungen des Weißgold-Konkordats und damit eine der Hauptantriebskräfte für den Aufstand im Sturmumhang ist die Verbannung der Talos-Anbetung. Die freie Verehrung aller neun Götter ist einer der größten Knackpunkte von König Ulfric, wenn es darum geht, mehr Truppen zu rekrutieren.

Selbst wenn das Imperium die Ordnung in Skyrim wiederherstellt, wird es bestenfalls ein schwacher Frieden sein. Die Verbannung der Talos-Anbetung ist nichts, womit sich die Nords jemals ganz an Bord befinden werden. Solange es in Kraft bleibt, werden Widerstandsnester, wenn nicht weitere Aufstände, Skyrim weiterhin plagen und die schwindenden Ressourcen des Imperiums stetig erschöpfen.

4 STORMCLOAKS SOLLTEN NICHT: Sie sehen nicht das große Ganze

Die Sturmumhänge sehen das Weißgold-Konkordat als unverzeihlichen Affront an, wenn nicht als völligen Verrat an allem, wofür das Imperium stehen sollte. Obwohl sie nicht weit von der Basis entfernt sind, sehen sie nicht die Gründe dafür, warum dieser Vertrag akzeptiert werden musste. Ein anhaltender Konflikt mit dem Aldmeri-Dominion hätte das Imperium zu Staub zerfetzt gesehen.

$config[ads_text2] not found

Die Annahme des Vertrags gibt ihnen zumindest Zeit, ihre Streitkräfte zu konsolidieren und wieder aufzubauen, bis sie weiteren Übergriffen erfolgreich widerstehen können. Das Weißgold-Konkordat war zwar eindeutig darauf ausgelegt, das Imperium weiter zu spalten, war jedoch ein notwendiges Übel, um seinen Fortbestand sicherzustellen. Wenn die Sturmumhänge ihren Willen hätten, hätten sie die Aldmeri bis zu einem Punkt bekämpft, der ihre eigene Zerstörung sicherstellte.

3 IMPERIALIEN SOLLTEN NICHT: Sie verstehen die Nordkultur nicht

Dies ist angesichts der Gemeinsamkeiten zwischen Nords und Imperials etwas eigenartig. Sie haben zweifellos eine gemeinsame Abstammung und verehren im Allgemeinen dieselben Gottheiten. Die kulturelle Kluft ist jedoch groß genug, um eine Art Entfremdung zu schaffen, die sie im Inland in Konflikt miteinander bringt.

$config[ads_text3] not found

Ein gutes Beispiel liefert Jarl Balgruufs imperialer Steward Proventus, der die nordische Überlieferung rund um das Drachengeborene als Unsinn beschreibt. Ein anderer wird von General Tullius gegeben, wenn er während eines Gesprächs mit Legat Rikke Bedenken hinsichtlich des nordischen Ehrensinns äußert.

2 STORMCLOAKS SOLLTEN NICHT: Skyrim hat immer mit dem Imperium gestanden

Einfach ausgedrückt, Skyrim hat gekämpft, geblutet und war im Allgemeinen seit Hunderten von Jahren ein Teil des Imperiums. Dies ist genau die Argumentation, die viele Nordländer zitieren, wenn sie gefragt werden, warum sie sich während des Bürgerkriegs von Skyrim auf die Seite des Imperiums stellen.

Während die Verbannung der Talos-Anbetung sicherlich eine ungeheure Straftat ist, ist es immer noch so, dass Talos, auch bekannt als Tiber Septim, genau das Imperium gegründet und geschaffen hat, gegen das sie rebellieren. Die Beteiligung von Thalmor an seinen Angelegenheiten macht die Sache zwar komplizierter, aber es könnte argumentiert werden, dass das Verraten des Imperiums auf seine eigene Weise Talos selbst verrät.

$config[ads_text6] not found

1 IMPERIALS SOLLTEN NICHT: Sie können es sich nicht leisten, es zu schützen

Die Existenz und der relative Erfolg der Sturmumhang-Rebellion belegen diesen Punkt. Ein paar Schurken Jarls hätten das Vorkriegsimperium nicht behindert, und sie wären von seinen disziplinierten und gut ausgebildeten Armeen schnell niedergeschlagen worden. Das Imperium kann es sich kaum leisten, sie in Schach zu halten.

Selbst dann können sie diese Rebellion nur aufgrund der Talente von General Tullius eindämmen. Es ist davon auszugehen, dass imperiale Truppen nach Kriegsende auf andere Teile des Imperiums umverteilt werden müssten und dass eine Invasion das Schicksal der Provinz bedeuten würde, wenn sie einen Rebellenaufstand kaum übertreffen könnten.

Empfohlen

Schicksal 2: Xur exotische Rüstung, Waffe und Empfehlungen für den 27. März
2019
Dungeons & Dragons 5e: Beste Blutjäger-Builds
2019
Assassins Creed Ragnaroks Wikingerzeit erklärt
2019