Wie die Legende von Zelda: Atem der Wildnis 2 die göttlichen Bestien gebrauchen könnte

Ein wesentlicher Aspekt von The Legend of Zelda: Der Atem der Wildnis ist für den Spieler ebenfalls optional - die göttlichen Bestien. Im erfolgreichen Spiel 2017 dienen die vier göttlichen Bestien als Hauptkerker für den Spieler, aber sie werden auch nicht vom Spieler benötigt, um das Spiel zu beenden. Sie dienen jedoch auch als Schlüsselelemente der Hintergrundgeschichte und der Haupthandlungslinie. Mit der Fortsetzung von Breath of the Wild, die bestätigt wurde, dass sie dieselbe Karte wie ihr Vorgänger verwendet, werden diese göttlichen Bestien im kommenden Spiel sicherlich einige Änderungen erfahren.

Immerhin haben die göttlichen Bestien in BotW einen bedeutenden Teil des Gameplays geliefert, sodass die Fortsetzung erklären muss, was mit ihnen passiert. Wenn der Spieler die Abschnitte der göttlichen Bestien von BotW abschließt, werden sie mit besonderen Fähigkeiten, Gegenständen und der Möglichkeit belohnt, Ganon vor dem letzten Kampf damit Schaden zuzufügen. Narrativ repräsentieren die göttlichen Tiere eine lange und dunkle Geschichte von Hyrule, die Tausende von Jahren zurückreicht. Sie waren Werkzeuge, die von den alten Scheichs gebaut wurden, um den damaligen Helden Link und Zelda zu helfen, Ganon zu besiegen.

$config[ads_text3] not foundScrollen Sie weiter, um weiterzulesen. Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um diesen Artikel in der Schnellansicht zu starten.

Über 100 Jahre vor den Ereignissen von Breath of the Wild wurden die göttlichen Bestien entdeckt und in Dienst gestellt, um die Gebiete von Hyrule vor einem weiteren unvermeidlichen Angriff von Ganon zu schützen. Vier Champions, die in den meisten Rückblenden von Link in BotW auftauchen, wurden ausgewählt, um die Bestien zu steuern, aber alle erlagen schließlich Ganons Macht und wurden in denselben Bestien eingesperrt, die dann unter Ganons Kontrolle gerieten. Da Ganon möglicherweise besiegt ist, muss Nintendo nun etwas mit diesen mechanischen Giganten für Breath of the Wild 2 anfangen.

Quests der göttlichen Bestie

In Breath of the Wild wurde nie vollständig erklärt, wie jeder Champion diese riesigen Maschinen steuern konnte. Das könnte in BotW 2 möglicherweise etwas genauer untersucht werden, mit Quests, bei denen Link die Bestien pilotiert, um Ziele in der Spielwelt zu erreichen. Nintendo muss nicht alles geben und dem Spieler erlauben, die göttlichen Bestien für Fahrten rund um die Karte mitzunehmen. Die Bestien könnten nur in der Nähe ihrer jeweiligen Städte spielbar sein. Nun, da es so aussieht, als würden Link und Zelda zusammenarbeiten, um Hyrule wieder aufzubauen, gibt es keinen besseren Weg, um die Arbeit zu erledigen, als mit Hilfe dieser riesigen Maschinen?

$config[ads_text6] not found

Die Verwendung der göttlichen Bestien würde Link auch mehr Gelegenheit geben, mit seinen ehemaligen Kameraden (und Mipha, seinem früheren Liebesinteresse) zu sprechen. Die Dungeons innerhalb der Bestien müssten allerdings verändert oder entfernt werden. Eine Möglichkeit für neue Innenräume in den göttlichen Tieren könnten neue Ministädte sein.

Ministädte in den göttlichen Tieren

Die verschiedenen Populationen von Breath of the Wild im Spiel haben gemischte Reaktionen in Bezug auf die göttlichen Bestien. Ältere Leute im Spiel, wie König Dorephan von Zoras Domäne, neigen dazu, die Bestien nostalgischer zu betrachten, da sie einst von ihnen beschützt wurden. Andererseits hassen viele andere Stadtbewohner die göttlichen Bestien für den Schaden und den Terror, den sie verursacht haben. Da die Bestien bis zum Ende von BotW nicht mehr unter Ganons Einfluss stehen, fordern die örtlichen Städte die Bestien möglicherweise für ihren eigenen Gebrauch zurück. Dies könnte mit oder ohne Quests funktionieren, die für die Bestien entwickelt wurden.

$config[ads_text1] not found

Mit den göttlichen Tieren, so groß sie auch sind, ist es auch möglich, dass die lokale Bevölkerung kleine Städte in ihnen errichtet und die jetzt nutzlosen Dungeons ersetzt. Dies würde die Karte auf indirekte Weise erweitern, würde aber dem Spiel insgesamt zugute kommen. Wenn die verschiedenen Völker von Hyrule die göttlichen Bestien nicht übernehmen, was sollte dann mit ihnen in Breath of the Wild 2 geschehen ?

Die göttlichen Tiere verschwinden

Dies wäre die einfachste Lösung für Nintendo. Die göttlichen Bestien haben in Breath of the Wild ihren erzählerischen Zweck erfüllt, so dass Nintendo sie möglicherweise nur für die Fortsetzung zusammenzieht. Es ist auch möglich, dass die Bestien in BotW 2 als verlassene Relikte verbleiben, aber es scheint seltsam, dass diese riesigen Maschinen, die im ersten Spiel so wichtig waren, im zweiten nur Trümmer sind.

$config[ads_text2] not found

Es gab ein von Nintendo veröffentlichtes BotW- Story-Konzept, das einmal ein außerirdisches Schiff vorführte . Der Zweck des Schiffes war es, Vieh von Hyrule zu stehlen, aber dies könnte leicht eine weitere Questreihe für Link sein. Es ist möglich, dass Nintendo diese Alien-Schiffsidee für die Fortsetzung erneut aufgreift. Das Schiff könnte sogar die göttlichen Bestien entführen und Link und Zelda zwingen, zu versuchen, sie zurückzubekommen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Aliens in BotW 2 zu einer Sache werden , da das DLC-Motorrad aus dem ersten Spiel ebenfalls als Konzept gezeigt wurde, aber dann real wurde.

Eine Fortsetzung von The Legend of Zelda: Der Atem der Wildnis ist derzeit für den Nintendo Switch in der Entwicklung.

Empfohlen

Dungeons and Dragons: Tauchen Sie tief in ausgegrabene Arcana-Klassen-Feature-Varianten ein
2019
Jedes Canon Resident Evil-Spiel, sortiert nach der Zeit, die sie zum Schlagen benötigen
2019
Wikinger, die in Assassins Creed Ragnarok auftauchen könnten
2019