The Witcher Netflix Episode 1 Review: Das Ende beginnt

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Spoiler für The Witcher Season 1 Episode 1: The End's Beginning enthält.

Das erste, was die Zuschauer sehen, wenn sie Netflixs Fernsehserie The Witcher sehen, ist ein Kampf zwischen Geralt von Rivia und einer schrecklichen spinnenartigen Kreatur in einem Sumpf. Der Kampf ist kurz, aber brutal. Geralt schneidet einem der Glieder der Kreatur ab, bevor er es mit einem Schwert durch den Kopf tötet. Diese kurze Szene bietet eine großartige Einführung in Henry Cavills Spielzug als Geralt, die dunkle Fantasiewelt von The Witcher, und die Art von viszeraler Gewalt, die den Rest der Episode durchdringt und die Zuschauer sofort wissen lässt, ob dies der Fall ist Show für sie.

Fans von The Witcher- Geschichten oder Videospielen werden wahrscheinlich von der ersten Folge beeindruckt sein, da sie voller denkwürdiger Geralt-Momente, unglaublicher Action und großartiger Kinematografie ist, die die fiktive Welt von "The Continent" zum Leben erwecken. Diejenigen, die brandneu im The Witcher- Franchise sind, sind vielleicht etwas verwirrt von dem, was sie sehen, aber die Show versucht, Dinge zu erklären, ohne sich zu sehr auf den Expository-Dialog zu verlassen.

$config[ads_text6] not found

Für diejenigen, die es schwer hatten, bestimmte Dinge zu verfolgen, wenn es um die erste Episode von The Witcher geht, ist Henry Cavill Geralt of Rivia, ein Titelhexer. Hexer sind Mutanten, die besondere Fähigkeiten besitzen, ihre Tage auf Reisen verbringen und Monster jagen. In dieser ersten Folge versucht Geralt, etwas Geld für das Sumpfmonster zu bekommen, das er getötet hat, indem er seine Leiche in Blaviken verkauft. Stattdessen befindet er sich mitten in einem Konflikt zwischen einem Zauberer namens Stregobor und einer "verfluchten" Prinzessin namens Renfri, die während einer vollständigen Sonnenfinsternis geboren wurde und als Untergang der Menschheit gilt.

Während die TV-Serie The Witcher hauptsächlich auf Romanen und Kurzgeschichten basiert, gibt es auch hier einen deutlichen Einfluss der Videospiele. Tatsächlich fühlten sich Geralts Interaktionen mit Stregobor und Renfri und die Wahl, die er getroffen hat, fast wie eine Hexer- Quest an. Spieler der Videospielserie The Witcher haben oft schwierige Entscheidungen getroffen, wie sie Geralt in dieser Episode gegeben hat, da er sich entscheiden muss, ob er Stregobor oder Renfri tötet.

Geralt unterhält sich mit seinem Pferd Roach und fordert Renfri auf, Blaviken zu verlassen, damit er keinen von beiden töten muss. Im Wesentlichen ist Geralt nicht daran interessiert, zwischen dem kleineren von zwei Übeln zu wählen, und hat stattdessen beschlossen, überhaupt nicht zu wählen. Geralt schläft schließlich mit Renfri, der ihm einige seltsame und bedrohliche Dinge sagt, während er über ein Mädchen im Wald schläft, und geht dann zurück zu Blaviken, um sie davon abzuhalten, Stregobor zu töten.

Was folgt, ist die beeindruckendste Action-Sequenz in der ersten Folge von The Witcher, in der Geralt eine Gruppe von Männern dezimiert, die versuchen, Renfri zu beschützen. Geralt mischt brillant choreografiertes Schwertspiel mit magischen Hexerfähigkeiten, durchschneidet die gesamte Gruppe relativ leicht und hat dann einen intensiven Kampf mit Renfri. Geralt muss letztendlich Renfri töten, der die seltsame Vorhersage wiederholt, dass ein Mädchen im Wald Geralts "Schicksal" ist.

Henry Cavills Auftritt als Geralt ist so perfekt, wie man es sich nur erhoffen kann, und er trägt wirklich jede Szene, in der er sich befindet. Seine Anwesenheit wird auf der anderen Seite der Geschichte, die sich auf das Königreich Cintra und Prinzessin Cirilla, auch bekannt als Ciri, konzentriert, schmerzlich vermisst. Diese Szenen nehmen ungefähr die Hälfte der Episode ein und spielen technisch Jahre nach Geralts Szenen, werden aber so präsentiert, als ob sie gleichzeitig stattfinden. Es ist unklar, warum Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich sich für dieses unkonventionelle Geschichtenerzählen entschieden hat, aber es tut der Show keinen Gefallen.

Die Zuschauer können nicht viel Zeit mit Cintra verbringen, bevor es von Nilfgaard angegriffen wird, und viele der Cintran-Charaktere, die wir vorgestellt haben, werden am Ende getötet. Dazu gehören der König, der einen Pfeil ins Auge nimmt, sowie Königin Calanthe, die tödlich verwundet ist und sich schließlich aus einem Fenster wirft. Viele der anderen Bürger von Cintran werden auf deprimierende und grausame Weise geschlachtet oder begehen Selbstmord. Die Action-Sequenzen sind immer noch aufregend und alles ist wunderschön gedreht, aber die Cintran-Geschichte fühlt sich ein wenig gehetzt an, und wir haben einfach nicht genug Zeit mit den Charakteren, um uns wirklich so sehr um ihre unglücklichen Schicksale zu kümmern.

Die Episode endet damit, dass Geralt Blaviken verlässt, nachdem er von den Bürgern angegriffen wurde, und Ciri mit ihren mysteriösen Kräften den Klauen von Nilfgaard entkommt. Die Struktur der Show ist etwas seltsam, aber es ist immer noch eine starke Einführung in die Welt von The Witcher und lässt die Zuschauer gespannt sein, mehr zu sehen.

The Witcher kann jetzt auf Netflix angezeigt werden.

Empfohlen

Death Stranding Bewertung
2019
10 Tipps zur Heilung im DC-Universum online
2019
Trauriger Detektiv Pikachu Meme als depressives Plüschtier zum Leben erweckt
2019